[Rezension]: "Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten" von Jennifer Wolf (01)

27. Juni 2015






Originaltitel: Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten
Preis: € 7,99  (Taschenbuch)
             € 3,99 (eBook)
Verlag: impress (Carlsen)
Erscheinungsdatum: 06. März 2014
Seitenanzahl: 255
Reihe: 1. Band von 4
Bewertung: **** (4)








"Maya", flüstern seine leicht bläulichen Lippen meinen Namen. Es klingt wie ein klirrend kalter Winterwind. Meine Haut ist sofort mit Gänsehaut überzogen. [...] Die Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit in den Augen des Winters lässt mich erstarren, bis er schließlich seinen Kopf wieder abwendet und mich damit freigibt." (Seite 22 *laut meinem Tolino)


Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben?

„Mein Name ist Maya Jasmine Morgentau und ich bin eine Hüterin der Gaia."


Wir schreiben das Jahr 3013, in dem der größte Teil der Menschheit vernichtet worden ist. Nur ein kleiner Landfleck ist noch bewohnbar. In diesem haben aber nicht wie früher die Männer die Oberhand, sondern die Frauen. Alle einhundert Jahre kommt die Göttin Gaia auf die Erde, um eine Auserwählte mit in ihr Reich zu nehmen - (wie man sich vielleicht schon denken kann) ist es dieses mal Maya Jasmine Morgentau.
Einhundert Jahre wird sie an der Seite von einem der vier Söhne Gaia's verbringen, bis das nächste Mädchen ausgewählt wird. Eine Woche darf Maya bei der jeweiligen Jahreszeit verbringen, bis sie eine endgültige Entscheidung treffen muss. Allerdings kann sie ihre "Tour" auch schon vorher abbrechen, wenn sie sich bereits für einen Mann entschieden haben sollte...

Die Geschichte hat mich von Anfang an an das Lied "Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder. Den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter.." erinnert.
Daraus eine Geschichte zu schreiben finde ich total klasse, allerdings hatte ich vor dem Lesen keine Idee, wie man dies umsetzen könnte. Jennifer Wolf ist es aber wahrlich gelungen!

Maya Jasmine Morgentau tritt sehr freundlich und gütig auf. Einerseits möchte sie unbedingt ihr Leben an der Seite einer Jahreszeit verbringen, um damit ihrer Göttin zu dienen, andererseits schmerzt es sie sehr, ihre Mutter und ihre beste Freundin Iria für immer zu verlassen.
Sie war mir von Anfang an sympathisch, vor allem da sie beschließt, bei ALLEN Jahreszeiten eine Woche zu verbringen (die meisten brechen die "Tour" nach dem Sommer ab und entscheiden sich dann für diesen).

Die Jahreszeiten selbst waren mir mal mehr, aber auch mal weniger sympathisch.
Aviv, der Frühling tritt sehr freundlich und neugierig auf und ist ein wenig schüchtern. Sol, der Sommer ist sehr stolz und gütig, hat aber auch eine ehrfurcht gebietene Körperhaltung. Außerdem wirkt er sehr egozentrisch und von sich selbst überzeugt. Jesien, der Herbst ist sehr witzig und man kann eine menge Spaß mit ihm haben. Und zuletzt die jüngste Jahreszeit, Nevis, der Winter. Er wirkt beim ersten Treffen sehr desinteressiert und seine eiskristallblauen, traurigen und hilflosen Augen hinterlassen den gravierendsten Eindruck bei Maya..
Ich persönlich hatte schon von Anfang an einen Favoriten, aber trotzdem waren mir alle sympathisch - außer Sol.
Natürlich wirken die Brüder, zumindest vom Aussehen, perfekt - aber es sind ja auch Halbgötter ;)
Jeder der Jahreszeiten hat außerdem noch einen Tiergeist an seiner Seite. Nutty, ein Eichhörnchen; Seth, ein Delfin; Sowa, eine Eule und Iria, eine Wölfin.
Die Tiere sind einfach so toll und witzig und sind mir alle total ans Herz gewachsen (irgendwie seltsam, da einem ja eigentlich die Jahreszeiten ans Herz wachsen müssten. Aber ich hätte auch so gerne einen Tiergeist *.*)

Die Geschichte selbst ist aus der Ich-Perspektive von Maya geschrieben. Dies passt hier auch sehr gut, da man so ihre Gefühle und Gedanken total gut nachvollziehen kann. Teilweise habe ich sogar zurückgeblättert um eine Passage nochmal zu lesen, nur weil sie mir so gut gefallen hat. 
Ich als Leser habe auch total mit ihr gelitten und über die Entscheidung ihres Lebens mitgefiebert.

Die Geschichte zeigt vor allem, das man auf sein Herz hören und nicht aus Sturheit die falsche Entscheidung treffen sollte. Aber um genaueres zu erfahren, müsst ihr natürlich das eBook oder auch das Taschenbuch (erscheint am 02.07) selbst lesen.

Gegen Ende wurde mir die Handlung leider etwas zu viel und irgendwie auch zu kurios. Ob es sich hierbei um ein Happy-End handelt ist Ansichtssache - ich würde sagen, es ist eher ein halbes Happy-End und war etwas unzufrieden damit. Das liegt aber wahrscheinlich daran, das ich total auf kitschige Enden stehe.
Auch lässt mich die Autorin mit einigen Fragen zurück, die hoffentlich in den weiteren Teilen noch geklärt werden.
Trotzdem eine wunderbare, märchenhafte Geschichte, die die 4 Eulen mehr als verdient hat!

Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.






Band 2: Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten











Band 3: Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten











Band 4: Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten











Spin-off: Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten







"Just Friends"











"Summer Boys"

Kommentare:

  1. Halli Hallo

    ich liebe das Buch total
    Ja das Ende kann man sehen wie man mag ob happy End oder nicht ich mochte es :-) Aber ich steh auch bissche auf Unhappyends.
    Es werden aber leider nur 3 Teile und nicht 4. Ob es nun heißt das eine Jahreszeit kein Happy End hat oder wie es sonst weiter geht müssen wir wohl leider erste nächstes Jahr erfahren.
    Abendsonne ist auch total toll.

    Lieben Gruß
    Tina
    meinbuchmeinewelt.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Soo schlimm fand ich das Ende auch nicht, es ist eben mal was anderes :)
      Echt? :o Ich dachte es werden 4.. Schade, aber da bin ich echt auf die Auflösung gespannt.

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen
    2. Ja Nachtblüte kommt "016 und ist der letzte Band :-(
      Hoffentlich bekommen alle ein "Happy End"

      Lieben Gruß
      Tina

      Löschen
  2. Huhu,
    ich war mit dem Ende so zufrieden, auch wenn ich davor ziemlich geheult habe, was für mich total untypisch ist^^
    Schade, hatte auch gelesen, dass es 4 Teile werden sollen...
    Auf jeden Fall freue ich mich sehr auch Abendsonne :-)
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann fandest du das Buch wohl wirklich gut (aber ich musste auch ein Tränchen verdrücken :D)
      Ja ich auch.. Aber was solls - vielleicht finden ja trotzdem alle ihr Happy-End :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen