[Lesemonat]: März 2018

5. April 2018


Kennt ihr das? Dieses Motivationstief?
Am Anfang meiner Semesterferien hatte ich alle Rezensionen abgearbeitet und wollte meinen Blog endlich auf den neusten Stand bringen und ein wenig verändern. Dann funkte noch die neue DSGVO dazwischen. Aber was habe ich davon geschafft? Nichts! Mittlerweile hat die Uni wieder begonnen und ich hatte heute meinen ersten Arbeitstag bei Thalia :) Ich denke am Wochenende gehen einige Rezensionen online - wenn ich denn meine Motivation bis dahin wieder gefunden habe.



Neuzugänge:
  1. "Die Stille meiner Worte" von Ava Reed
  2. "The Ivy Years. Bevor wir fallen" von Sarina Bowen (01)
  3. "Jumping Heart. Never give up" von Chloe Jackson (01)
  4. "Der Traummann auf der Bettkante" von Gina Greifenstein
  5. "Der Stoff aus dem die Hoffnung ist" von Connie Bailey
  6. "Heartbroken Kiss. Seit du gegangen bist" von Anna Savas 
  7. "Games of Flames" von Nina MacKay (01)
→ der Post dazu folgt.

Der März in Zahlen:

gelesen habe ich: 7 Bücher | davon eBooks: 6 | Seiten insgesamt: 2092 | Seiten pro Tag: ca. 67 |                    gehört habe ich: 1 Hörbuch





"Highschool Princess. Verlobt wider  Willen" von Annie Laine (01) → 5/5 *Rezension*

"Die Stille meiner Worte" von Ava Reed → 5/5 *Rezension*

"Beastly" von Alex Flinn → 2/5

"In Between. Das Mädchen der Schatten" von Kathrin Wandres (03) → 4/5 *Rezension*

"Jumping Heart. Never give up" von Chloe Jackson (01) → 5/5 *Rezi folgt*

"Als die Bücher flüstern lernten" von Felicitas Brandt (01) → 4/5

"Save Me" von Mona Kasten → 3/5 *Rezi folgt*

"The Ivy Years. Bevor wir fallen" von Sarina Bowen → 3/5 *Rezi folgt*


"Die Stille meiner Worte" von Ava Reed konnte ja ziemlich viele Menschen begeistern und auch an mir hat es seine Spuren hinterlassen. Die Geschichte um Hannah, die mit ihrer Zwillingsschwester auch sich selbst verloren hat, hat mich sehr berührt. Ava Reed zaubert außerdem Worte, die poetischer und wahrer nicht sein könnten. Wirklich wieder einmal ein Meisterwerk der Worte, für das mir selbst immer noch die Worte fehlen...






Dem neuen Buch von Sarina Bowen "The Ivy Years. Bevor wir fallen" habe ich ungelogen seit ungefähr einem halben Jahr entgegengefiebert. Ich konnte es kaum erwarten, die Geschichte um Corey, die seit einem Sportunfall im Rollstuhl sitzt, zu lesen. Leider ist es für mich bisher das schwächste Buch der Autorin. Es ist nicht schlecht, aber hier wurde wirklich viel Potenzial verschenkt. Mir fehlten die Emotionen und vor allem Details, denn so ist dieser Roman fast wie jeder andere in diesem Genre.
Lasst mir doch gerne einen Link zu eurem Monatsrückblick da, damit ich vorbei schauen kann :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen