[Rezension]: "Highschool Princess. Verlobt wider Willen" von Annie Laine

11. März 2018






Originaltitel: Highschool Princess. Verlobt wider Willen
Preis: €         -    (Softcover)
           €      3,99 (eBook)
Verlag: impress (Carlsen)
Erscheinungsdatum: 01. März 2018
Seitenanzahl: 230
Reihe: Einzelband
Bewertung: ***** (5) 






**Wenn eine Prinzessin keine mehr sein will**

Die 17-jährige Prinzessin Sarafina ist es leid, das Leben einer Royal zu führen. Die hübschen Kleider, die königlichen Bälle, all das würde sie nur zu gern gegen ein normales Leben eintauschen. Als ihre Eltern jedoch beschließen sie mit einem Prinzen zu verloben, scheinen ihre Träume in weite Ferne zu rücken. Um wenigstens noch ein bisschen ihr Leben genießen zu können, nimmt die Prinzessin kurz entschlossen an einem Schüleraustausch in den USA teil. Doch so leicht, wie sie sich die Highschool vorgestellt hat, ist sie dann doch nicht, und das Inkognito-Leben erweist sich als höchst kompliziert. Sarafinas einziger Lichtblick ist Leo, der sie mit seinen intensiv grünen Augen von Beginn an verzaubert. Wie dumm, dass sie vor ihm verbergen muss, wer sie wirklich ist…



royal ~ märchenhaft ~ zuckersüß

"Highschool Princess" ist mein zweites Buch der Autorin, aber definitiv nicht mein letztes. Erneut konnte sie mich mit ihrem flüssigem Schreibstil und der Geschichte überzeugen, die mich sehr an gewisse Teenie-Prinzessinen-Filme erinnert hat. Mit der Komponente an Adel und der bürgerlichen Seite konnte man bei mir noch nie etwas falsch machen.

Prinzessin Sarafina hat ihr Leben im Königreich Bahía Dorada satt und möchte nichts lieber, als ein normales Mädchen sein. Als ihre Eltern ihr die Verlobung mit einem Prinzen vorsetzten, ist sie mit den Nerven völlig am Ende. Schließlich soll sie einen wildfremden Mann heiraten, der ihr noch dazu gruselige Briefe schreibt. Um ihrem Alltag zu entfliehen, nimmt sie an einem Schüleraustausch in den USA teil und lernt dort Leo kennen, der ihr Herz sofort höher schlagen lässt...

Prinzessin Sarafina möchte einfach nur normal sein und stürzt sich deswegen liebend gerne in das Abenteuer "Schüleraustausch". Sie war mir sehr sympathisch, ist sehr selbstbewusst und sprüht nur so vor Energie und Lebensfreude. 
Leo ist ein toller Charakter und konnte mich von Anfang an begeistern. Er ist sehr liebenswert, einfühlsam und hat sich umgehend in mein Herz und das der Prinzessin geschlichen. 
Die Nebencharaktere, allen voran Izzy, die mich mit ihrer lockeren und durchgeknallten Art irgendwie beeindruckt hat, sind gut ausgearbeitet. Auch die Gastfamilie, in der Sarafina während ihres Jahres in den USA lebt, ist unglaublich facettenreich und sympathisch. 

Die Geschichte ist aus der Ich-Perspektive aus der Sicht von Sarafina geschrieben. Der Schreibstil von Annie Laine ist sehr locker und leicht. So lässt sich die Geschichte innerhalb weniger Stunden weg lesen. Natürlich ist die Handlung sehr vorhersehbar und die Idee nicht völlig neu, aber das hat mich hier überhaupt nicht gestört. 

Insgeheim hoffe ich doch sehr auf eine Fortsetzung, am liebsten mit Izzy als Protagonistin. Mit dieser lockeren und leichten Geschichte über Prinzessin Sarafina konnte mir Annie Laine einige schöne Lesestunden bescheren. 




Annie Laine wurde im schönen Osthessen geboren. Nach dem Realschulabschluss führt sie ihr Leben zunächst in ganz verschiedene Richtungen. Sie schließt eine Ausbildung ab und arbeitet ein halbes Jahr auf der Kanareninsel Teneriffa, findet aber nicht ihre Passion darin. Das zieht sie schließlich zurück zu den Büchern. Während sie tagsüber Buchhandel/Verlagswirtschaft studiert, verbringt sie ihre Nächte mit dem Schreiben eigener Texte und betreibt einen Bücherblog.

1 Kommentar:

  1. Huhu :D

    Von dem Buch habe ich echt noch nichts gehört, klingt aber echt zuckersüß und könnte mir daher auch echt gefallen! Danke fürs Vorstellen!

    Ich folge deinem Blog jetzt übrigens mal! :D

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen