[Rezension]: "Berühre mich. Nicht." von Laura Kneidl (01)

23. Januar 2018






Originaltitel: Berühre mich. Nicht.
Preis: € 12, 90 (Paperback)
           €    9,99 (eBook)
Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2017
Seitenanzahl: 462
Reihe: Band 1 einer Dilogie
Bewertung: **** (4) 







Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts – kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...



ruhig ~ dramatisch ~ anders

"Berühre mich. Nicht" wollte ich ursprünglich tatsächlich gar nicht lesen. Schon wieder ein neuer New Adult Roman und irgendwie hatte ich genug. Nachdem das Buch wochenlang in aller Munde war oder ist, wurde ich dann doch neugierig. Aktuell lese ich den zweiten Band und habe lange keinem Buch mehr so entgegen gefiebert. 

Sage gibt alles auf und flieht in das meilenweit entfernte Nevada vor ihrer Vergangenheit. Mit wenig Geld, ohne Unterkunft und Freunde will sie einen Neuanfang wagen. Doch das ist alles andere als leicht, wenn die Geschehnisse der Vergangenheit bis in ihre Gegenwart reichen. 
Klingt wie jeder zweite New Adult - Roman? Dachte ich auch. Aber der Inhalt ist so anders, als alles bisher gelesene in diesem Genre.

Sage muss nicht gerettet werden, denn sie ist eine eigenständige und vor allem unglaublich starke Persönlichkeit. Sie versucht sich nicht von ihrer Vergangenheit herunter ziehen zu lassen und gibt alles, um ein normales Leben führen zu können. Sage lässt sich einfach von nichts unterkriegen und ist eine sehr liebevolle Person. Leider bin ich trotzdem nicht komplett mit ihr warm geworden, da sie für mich, trotz großer Emotionen, immer etwas auf Distanz geblieben ist. 
Luca ist dann doch ein wenig klischeehaft. Er ist groß, muskulös und tätowiert. Allerdings ist er ein wahrer Bücherwurm und bleibt lieber entspannt zu Hause, anstatt feiern zu gehen. Leider erfährt man immer nur Bruchstücke über ihn, aber trotzdem habe ich ihn umgehend in mein Herz geschlossen.
Auch die Nebencharaktere sind sehr gut ausgearbeitet. Vor allem April, Lucas Schwester und Sages neue Freundin, habe ich sehr lieb gewonnen. Mir tat sie zwischenzeitlich etwas leid, da sie gefühlt öfters auf die Reservebank verlegt wurde. Ich hoffe man wird im zweiten Band noch mehr über sie und ihren Bruder erfahren. 

Dies war tatsächlich mein erster Roman von Laura Kneidl und was den Schreibstil betrifft, wurde ich wirklich positiv überrascht. Sie schreibt sehr natürlich und hat es geschafft, ihre Geschichte von Anfang an aufzubauen. Außerdem hat sie eine wirklich authentische und realistische Umgebung aufgebaut, von den Protagonisten gar nicht erst zu reden. Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Sage geschrieben, was hier auch wunderbar gepasst hat. So konnte man sehr gut in die Gefühlswelt der Protagonistin eintauchen. 
Leider konnten mich ihre Panikattaken und Probleme nicht komplett umhauen. Mich haben diese Emotionen nur zu 80% erreicht und ich hätte mir so sehr gewünscht, dass es anders gewesen wäre. Die Geschichte ist sehr ruhig und hat sich dadurch zwischendurch etwas gezogen. Trotzdem hat Laura Kneidl endlich einmal einen realistischen New Adult - Roman geschaffen, in dem die Protagonistin sogar professionelle Hilfe annimmt! Seite für Seite haben sich die Protagonisten in mein Herz geschlichen und ich bin immer mehr mit der Geschichte warm geworden, die so erfrischend anders daherkommt. Und dann kam das Ende. Ein Cliffhanger vom Feinsten und auch wenn er nicht völlig in die Geschichte passt und ihr so einen kleinen Knick gibt, war er doch auszuhalten. 

Insgesamt wurde ich zugleich enttäuscht und positiv überrascht. Das Buch hat mich mit gemischten Gefühlen zurück gelassen und trotzdem ist der zweite Band ein absolutes Must Read! Letztendlich überwiegen aber die positiven Gefühle und so vergebe ich 4 Eulen.



Laura Kneidl wurde 1990 in Erlangen geboren und entwickelte bereits früh in ihrem Leben eine Vorliebe für alles, was mit dem Schreiben zu tun hat. Inspiriert von zahlreichen Fantasy-Romanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Buchprojekt zu arbeiten, seitdem wird ihr Alltag von Büchern, Katzen und Pinterest begleitet. Weitere Infos unter www.laura-kneidl.de














    
                                            

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen