[Rezension]: "Baseball Love. Der große Fang" von Saskia Louis (4)

17. Oktober 2017






Originaltitel: Baseball Love - Der große Fang
Preis:        -     (Taschenbuch)
             € 6,99 (eBook)
Verlag: Digital Publishers
Erscheinungsdatum: 24. August 2017
Seitenanzahl: 336
Reihe: Band 4
Bewertung: *** (3.5) 







Diesmal stehen der Catcher Ryan und die liebenswerte Dramaqueen Grace im Mittelpunkt 

Ryan Hale hat alles. Geld, gutes Aussehen, seinen Traumjob – und ein gesundes Misstrauen gegenüber Frauen, denn der Catcher weiß aus Erfahrung, dass seine Freundinnen auf kurz oder lang alle verrückt werden. Alles, was er möchte, ist eine Frau, die ehrlich ist. Eine Frau, die weiß, was sie will. 

Grace Hayden weiß nicht, was sie will. Sie möchte ihre Vergangenheit hinter sich lassen, aber nicht vergessen. Sie möchte die Beziehung zu ihrem Vater aufrechthalten, aber sich nicht unter Druck setzen. Sie möchte erfolgreich sein, aber sich nicht selbst verlieren. An diesem Punkt in ihrem Leben war sie schon einmal und dorthin möchte sie nicht mehr zurück. Zumindest bei Ryan weiß sie, dass er nur ein guter Freund ist. Aber wenn sie genauer darüber nachdenkt, dann ist sie sich da auch gar nicht so sicher …   


Mit "Baseball Love. Der große Fang" geht es in die vierte, beziehungsweise fünfte Runde der "Baseball Love" - Reihe von Saskia Louis, wenn man die Novelle mitzählt. Ich bin ja ein bekennender Fan der Jungs und habe mich riesig auf die Geschichte von Ryan Hale und Grace Hayden gefreut, die unterschiedlicher nicht sein könnten. 

Eigentlich hat Grace gar keine Zeit und keinen Grund sich Gedanken um irgendetwas zu machen. Sie hat gute Freunde, einen Job, in dem sie sich zwar immer zurückstellen lässt, der ihr aber trotzdem gefällt und ist in einer soliden Beziehung. Als sie ihren Golfer allerdings in flagranti mit seiner Frau erwischt, ist sie am Boden zerstört und beginnt an sich selbst zu zweifeln. Grace heult sich bei Ryan aus und die beiden werden beste Freunde. Die Funken sprühen, aber eine gute Freundschaft ist in ihren Augen mehr wert als eine sowieso zum scheitern verurteilte Beziehung...

Grace Hayden hat in ihrem Leben so einiges falsch gemacht und war nur auf sich selbst und ihre Kunst fixiert. Umso mehr versucht sie nun, es allen recht zu machen, ist freundlich und geht möglichst jedem Streit aus dem Weg. Trotzdem kann sie frech und schlagfertig sein, auch wenn diese Seite an ihr viel zu oft verschwindet.
Ryan Hale hingegen ist, nachdem er einem kleinen Jungen das Leben gerettet hat, der Presse nach ein Held. Doch keine Bezeichnung könnte ihn mehr nerven und doch ist er es irgendwie: (k)ein Held. Er ist unglaublich sympathisch und immer für seine Freunde da. 

Trotzdem konnte ich mich mit beiden Protagonisten nicht wirklich anfreunden. Besonders Ryan blieb für mich durchgehend blass und Graces Handlungen konnte ich manchmal nur bedingt nachvollziehen. In den vorherigen Bänden mochte ich sie wirklich gerne, aber vor allem am Anfang wirkte sie doch unglaublich unsicher und einfach nicht wie sie selbst. Was ich allerdings an der Reihe so liebe ist, dass auch die Charaktere der anderen Bände einen Weg zurück finden und auch ihre Geschichten nebenbei weiter erzählt werden. 
Am Schreibstil von Saskia Louis gibt es natürlich überhaupt nichts zu bemängeln. Die Seiten fliegen nur dahin und man merkt gar nicht, wie die Zeit vergeht. Ich habe auch sofort in die Geschichte hinein gefunden und mich umgehend wie zu Hause gefühlt. Leider war mir das Hin und Her zwischen den Protagonisten etwas zu viel und es blieb einfach die Spannung aus. Teilweise empfand ich die Handlung als etwas langweilig, was aber auch an den Protagonisten selbst gelegen haben mag. Mir persönlich hat dieser Band einfach nicht komplett zugesagt, auch wenn er natürlich nicht gänzlich schlecht zu bewerten ist. Ich freue mich schon riesig auf den nächsten Band, denn auf die Geschichte der nächsten beiden Protagonisten bin ich schon sehr gespannt. 


Saskia Louis wurde 1993 in Herdecke geboren. Sie wuchs zusammen mit ihren beiden älteren Brüdern in der Kleinstadt Hattingen auf und schrieb bereits in der vierten Klasse ihr erstes Buch. Seitdem hat sie nicht mehr aufgehört zu schreiben: Ob Kurzgeschichten, Songtexte oder Romane - ob auf Servietten, Flyern oder Toilettenpapier. 
Heute studiert sie Medienmanagement in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk, schreibt Songs und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zur Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben.

Facebookseite: https://www.facebook.com/Louis.Saskia/






Band 1: Baseball Love - Liebe auf den ersten Schlag









Band 2: Baseball Love - Küsse niemals einen Baseballer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen