[Rezension]: "Die Dreizehnte Fee. Entzaubert" von Julia Adrian (02)

11. April 2016






Originaltitel: Die Dreizehnte Fee. Entzaubert
Preis: € 12,00 (Taschenbuch)
             € 3,99 (eBook)
Verlag: Drachenmond
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
Seitenanzahl: 220
Reihe: 2. Band (Trilogie)
Bewertung: **** (4) 







"Und ich begreife, dass - so schön die Brunnenwelt auch scheint - sie nicht besser ist als die irdische. Sie sortiert aus, unterteilt die Menschen in zwei Klassen: die Goldkinder und die Aschenputtel." (Seite 77)

Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten, da es sich hier um den 2. Band handelt!

Vielen lieben Dank an den Drachenmond Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

„Ich bin der Anfang, ich bin das Ende.“ 
Fünf Feen fielen unter dem Schwert des Hexenjägers. Jetzt ist es die Königin, die er jagt. Im hohen Norden sieht die Dreizehnte Fee dem Urteil der verbliebenen Schwestern entgegen. Und nur eine weiß das Ende, doch ihre Macht schwindet und mit ihr die einzige Chance das Rätsel um die Erweckung der gefährlichsten aller Feen zu entschlüsseln. 
Sieh hin, flüstert die Königin. Lerne, was es heißt, mich zu betrügen!


Prolog

„Wir sind Geschichten.”

"Die 13. Fee. Entzaubert" beginnt genau dort, wo der 1. Band endete.
Lilith wird von ihrer ältesten Schwester, der Eishexe, in ihr Reich entführt. Durch einen Eissplitter im Herzen, ist die Königin nicht mehr in der Lage, sich der Macht ihrer verbliebenen Schwestern zu bedienen. Sie steht vor Gericht, doch das letzte Urteil ist noch längst nicht gesprochen...

Lilith, die 13. Fee und Königin war mir recht sympathisch. Dennoch kann ich sie immer noch nicht einschätzen und sie blieb für mich etwas blass, obwohl die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt wird. Auch die Königin in ihr habe ich nicht verstanden, beziehungsweise kann ich den Zwiespalt zwischen ihr und Lilith nicht ganz nachvollziehen - so als wären es zwei Personen in einer? Vielleicht ist so eine Thematik einfach nichts für mich.
Der Hexenjäger taucht im 2. Band nicht ganz so oft auf und ich weiß auch immer noch nicht was ich von ihm halten soll. Geschweige denn wer er überhaupt ist. Hier hoffe ich auf mehr Klarheiten im 3. Band!
Zu meiner Freude lernen wir endlich die anderen Schwestern von Lilith näher kennen und vor allem besser verstehen. Die Eishexe, die Rabenmutter, das Orakel, die Drachenreiterin... Außerdem gibt es einige Rückblicke in ihre Vergangenheit und in die der vergangenen Schwestern.

Die Veränderung und Kombination der Märchen hat mir nach wie vor sehr gut gefallen.
Leider hatte ich so meine Probleme in die Geschichte hinein zu kommen, obwohl Band 1 noch nicht allzu lange zurück liegt. Der Schreibstil hatte mir in "Die 13. Fee. Erwachen" sehr gefallen und ich hielt ihn für etwas ganz besonderes. In diesem Band empfand ich ihn leider als sehr schwerfällig. Die Sätze sind kurz und teilweise sehr poetisch, womit ich dieses Mal wirklich Schwierigkeiten hatte. Nach einigen Kapiteln bin ich dann aber in die Geschichte hinein gekommen und wollte auch wissen wie es weitergeht. Leider blieben auch die Emotionen und Gefühle aus, vielleicht weil ich die Kombination und den Zwiespalt der 13. Fee, Lilith, der Königin nicht ganz verstanden habe. 
Eine kleine "Erleuchtung" gab es gegen Ende. Trotzdem bleiben natürlich viele Fragen offen und ich bin mir nicht mal mehr sicher, ob für die 13. Fee ein Happy-End vorbestimmt ist.

Das Cover finde ich wieder atemberaubend und auch die Innengestaltung ist einmalig. Durch die Bilder konnte ich mir die einzelnen Feen viel besser vorstellen und es ist auf jeden Fall etwas, das diese Reihe von anderen Fantasy Büchern abgrenzt.

Alles in einem hat mir der zweite Band der Trilogie doch ganz gut gefallen. Den großen Hype kann ich dennoch nicht nachvollziehen, da mich die Fee nicht 100% verzaubern konnte. Trotzdem freue ich mich auf den 3. Teil, "Die 13. Fee. Entschlafen", der im Juli 2016 erscheint. 
"Die 13. Fee. Entzaubert" erhält von mir ganz ganz knappe 4 Eulen.


Meine Schreibbiografie beginnt wie die hunderter Autoren: Ich liebe Buchstaben seit ich denken kann. Schwarze Wörter auf weißem Papier, ein Hauch von Staub, das Knistern beim Umschlagen, eine verborgene Geschichte. Wie passt eine ganze Welt zwischen zwei Buchdeckel? Wie kann sie uns so sehr gefangen nehmen und fesseln, dass wir selbst nach dem kleinen Wort ENDE noch in ihr verweilen, des Nachts von ihr träumen? 
Bücher – sie besitzen eine ganz eigene Art von Magie. Wir werden zu Helden, zu Weltrettern, zu Liebenden. Und wenn wir ein Buch zuschlagen, dann bleibt immer ein Stück von uns in seinem Herzen zurück. Solange, bis wir uns erneut auf die Reise begeben und uns an die Stellen erinnern, an denen wir schon einmal entlanggekommen sind. Bücher. Magie und Kunst. Lasst euch verzaubern!




Band 1: Die Dreizehnte Fee. Erwachen 











Band 3: Die Dreizehnte Fee. Entschlafen - Release: Juli 2016

Kommentare:

  1. Huhu Jana,

    dank deiner Rezi bekomme ich gleich Lust darauf den zweiten Band zu lesen. Allerdings muss ich ihn mir erst noch kaufen :-D

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Sandra :)

      Es freut mich total, das ich dich überzeugen konnte! Ich wünsche dir ganz viel Spaß damit :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen