[Rezension]: "Alles, was ich mir wünsche" von Ina Taus & Maya Prudent

9. November 2017






Originaltitel: Alles, was ich mir wünsche
Preis:      -     (Taschenbuch)
           € 3,99 (eBook)
Verlag: impress (Carlsen)
Erscheinungsdatum: 02. November 2017
Seitenanzahl: 351
Reihe: -
Bewertung: **** (4) 








**Eine funkensprühende Liebesgeschichte in winterweißem Gewand** 

Eine Silvesterparty zur Volljährigkeit, das haben sich die zwölfjährige Amy Harper und der dreizehnjährige Even Holm einst im Kreise ihrer Freunde geschworen. Sechs Jahre später treffen sie sich alle im gemeinsamen Winterurlaub in Breckenridge wieder, um ihr Versprechen einzulösen. Amys Gefühle fahren Achterbahn, hat sie doch niemals aufgehört für Even zu schwärmen. Dieser ist wiederum mehr als erstaunt, als er die nun erwachsene Amy wiedersieht. Aus dem schlaksigen, unscheinbaren Mädchen von damals ist eine wunderhübsche Frau geworden. Kein Wunder, dass es dem Bad Boy von Tag zu Tag schwerer fällt, Amy zu ignorieren… 

»Alles, was ich mir wünsche« ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.



Vor sechs Jahren haben sich die Freunde Amy Harper, Even Holm und ihre Clique geschworen, zu ihrer Volljährigkeit nach Breckenridge in Colorado zurück zu kehren und dort gemeinsam Silvester zu verbringen. Doch während Even sich in der Zeit immer mehr von seinen Freunden abgekapselt hat, haben sich auch die anderen immer mehr verändert. Vor allem Amy ist vom jungen Kücken zu einer wunderschönen Frau herangewachsen. Amy hat nie aufgehört, Even zu lieben und auch diesem fällt es immer schwerer, der Anziehungskraft zu widerstehen. Aber Even hat aus ganz bestimmten Gründen keine Beziehungen und würde Amy nur das Herz brechen...

Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Amy und Even erzählt, wodurch man beide Sichtweisen und auch die Freunde der beiden sehr gut kennen lernt.
Amy Harper ist das Kücken der Gruppe und im Gegensatz zu den anderen gerade erst volljährig geworden. Sie ist sehr harmoniebedürftig, freundlich und kann Streit gar nicht ausstehen. Man schließt sie eigentlich sofort in sein Herz, da man sie einfach mögen muss. Ihr Wesen wurde sehr gut dargestellt und sie ist wahrlich ein Sonnenschein.
Even Holm hingegen ist ein Draufgänger und Frauenheld. Er lässt nichts anbrennen und nimmt keine Frau zweimal mit in sein Bett. Trotzdem hat er einen großen Beschützerinstinkt gegenüber seiner Schwester Nora und auch sonst kann man ihn eigentlich nicht hassen. Es wirkt schon fast niedlich zu sehen, wie Evens Gefühle Achterbahn fahren und er sichtlich verwirrt und verloren scheint, wenn er Amy gegenüber tritt.
Die Nebencharaktere Nora, Logan, Mat und Lin sind ebenfalls sehr gut beschrieben und waren mir mal mehr, mal weniger sympathisch. Die Beziehung zwischen Nora und Even ist hingegen super herüber gekommen und ich habe ihre spritzige Art sehr genossen.

Das Buch wurde von dem Autorenduo Ina Taus und Maya Prudent geschrieben. Auch wenn ich schon ein Buch von Ina Taus gelesen habe, passt der Schreibstil der beiden perfekt zusammen und ich hätte nicht sagen können, wer was geschrieben hat. Es ist wirklich sehr flüssig geschrieben und man fliegt nur durch die Seiten. Die Atmosphäre beim Lesen war unbeschreiblich. Ich habe mich wirklich in den Ort Breckenridge hineinversetzt gefühlt. In die winterliche Umgebung, die  Hütten und das Gemeinschaftsgefühl. 

Insgesamt hat mir "Alles, was ich mir wünsche" von Ina Taus und Maya Prudent gut gefallen. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben und auch die Emotionen der Liebesgeschichte kamen bei mir an. Trotzdem hatte ich ein paar kleine Differenzen mit den Nebencharakteren und mir hat am Ende das gewisse Etwas gefehlt.

Anmerkung: Darf ich kurz Fangirlen? Der Protagonist heißt wirklich Even und noch dazu geht es in einer Szene in ein Paralleluniversum. Hallo?! Ich dachte wirklich kurz mein Herz bleibt stehen *_* (Wer nicht weiß wovon ich rede, sollte sich einmal die Serie SKAM anschauen.)



Ina Taus wurde 1986 geboren und lebt mit ihrem Mann und ihren Kindern in Niederösterreich. Wenn sie nicht gerade als Sachbearbeiterin mit Zahlen jongliert, lässt sie die Buchstaben tanzen und bringt die vielen Ideen, die ihr im Kopf herumschwirren, zu Papier. Bereits als Kind steckte sie ihre Nase am liebsten in Bücher und war eine große Geschichtenerzählerin. Mit »Bandstorys« veröffentlichte sie ihren Debütroman bei Impress.

Maya Prudent wurde quasi mit der Nase im Buch geboren. Bereits während der Schulzeit erfreute sie ihre Umwelt mit ersten literarischen Ergüssen, doch zu ihrem Debütroman kam es erst Jahre später. Nun lebt sie mit ihrer Familie in Mittelhessen und freut sich jeden Tag aufs Neue darüber, ihre Leidenschaft fürs Schreiben ausleben zu dürfen. Besonders das gemeinsame Schreiben mit ihrer Autorenkollegin Ina Taus beflügelt sie.
















"Closer. Mason & Jackson" von Ina Taus



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen