[HB-Rezension]: "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" von Lauren Oliver; gelesen von Anna Thalbach

13. September 2017




Originaltitel: Before I Fall
gelesen von: Anna Thalbach
Preis: € 14,99 (Audio-CD)
Verlag: Hörbuch Hamburg
Erscheinungsdatum: 26. Mai 2017
Spieldauer: 6 CDs, 447 Min. (gekürzte Lesung)
Reihe: -
Bewertung: *** (3) 



Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? 

Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen, diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte...
Das Hörbuch zum Film

Prolog

Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie, aber bei mir war es nicht so.

"Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" ist das Buch mit einem der längsten, aber auch schönsten Buchtitel den ich kenne. Ich hatte es schon vor einigen Jahren gelesen, konnte mich aber kaum mehr an den Inhalt erinnern. Ich weiß nur noch, dass ich unglaublich lange dafür gebraucht habe. Nachdem ich vom Film wirklich begeistert war, habe ich mich nun umso mehr auf das Hörbuch gefreut. Ich wurde zwar nicht enttäuscht, fand aber erstmals den Film besser als die ursprüngliche Geschichte.

Die Geschichte selbst erinnert ein wenig an den Film "Und täglich grüßt das Murmeltier". Der 12. Februar sollte eigentlich ein ganz normaler Tag wie jeder andere auch werden. Doch nach einer Party haben Samantha Kingston und ihre Freundinnen einen Autounfall. Sie stirbt und wacht am selben Morgen in ihrem Bett auf - und der Tag geht von vorne los. Mit der Zeit wird ihr klar, dass alles einen tieferen Sinn hat und Ereignisse wie Dominosteine miteinander verwoben sind...

Samantha Kingston und ihre drei Freundinnen sind die beliebtesten Mädchen der Schule. Zunächst tritt sie als ein verwöhntes, unsympathisches Mädchen auf, dass auch liebend gern die "minderen" Gruppen der Schule mobbt. Leider fehlte mir bei ihr, aber vor allem auch bei den anderen Protagonisten die Tiefe und ich konnte mich nicht wirklich in sie hineinversetzten. Dennoch empfand ich ihr Verhalten in den Tagen nach dem Autounfall und vor allem die Entwicklung, die sie mit der Zeit durchmacht, unglaublich authentisch und nachvollziehbar. 

Die Geschichte selbst wird aus der Sicht der Hauptfigur Sam in der Ich-Perspektive erzählt. Der Schreibstil ist sehr einfach und überraschend gut an das Teenager-Alter angepasst. Meiner Meinung nach passt die Sprecherin Anna Thalbach hier perfekt. Ihre Stimmnote und Authentizität haben unglaublich gut gepasst und sie hat die Rolle der Sam wunderbar gesprochen. Zusätzlich wusste man immer, welcher andere Charakter gerade gemeint ist. 
Leider zieht sich die Geschichte dadurch, dass der Tag immer und immer wieder wiederholt wird, sehr in die Länge. Man weiß oftmals schon was passieren wird und ich konnte durch das Hörbuch öfter mit meinen Gedanken abschweifen, ohne das ich groß etwas verpasst hätte. Tatsächlich empfinde ich es als positiv, dass es sich hierbei um ein gekürztes Hörbuch handelt. Das Ende kam etwas plötzlich und wurde sehr kurz und knapp abgehandelt. Es bleibt offen, ob und wie sich für die Protagonisten etwas ändert und das fand ich sehr schade. Trotzdem regt die Geschichte zum Nachdenken an und die Message dahinter hat mich noch einige Tage danach beschäftigt. 
"Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie" kann ich vor allem als Hörbuch sehr empfehlen. Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen, auch wenn es einige Längen beinhaltet. 


Lauren Oliver stammt aus einer Familie mit vielen Autoren und war schon immer eine eifrige Leserin. Sie studierte Philosophie und Literatur an der Universität von Chicago. Nach dem Studium arbeitete sie als Redaktionsassistentin in einem New Yorker Verlag.



Anna Thalbach, geboren 1973 in Ostberlin, Tochter der Schauspielerin Katharina Thalbach, stand bereits als Sechsjährige gemeinsam mit ihrer Mutter vor der Kamera. Sie wurde zunächst durch verschiedene Kino- und Fernsehrollen bekannt, bevor sie sich dem Theater zuwandte. Begründung: Sie sei es leid, nur als "Gesichtsverleiherin" gefragt zu sein. Anna Thalbach arbeitet neben der Schauspielerei erfolgreich als bildende Künstlerin und Audiosprecherin. Sie hat u.a. "Nijura" von Jenny-Mai Nuyen sowie "Die Nebel von Avalon" und "Die Wälder von Albion" von Marion Zimmer Bradley vorgelesen. Anna Thalbach liest so eindrucksvoll, dass die Geschichten beim Hören geradezu bildlich werden.  


Kommentare:

  1. Ich kann das mit den Längen total nachvollziehen, hatte das auch, mich konnte das Ende aber so überraschen und schocken und alles, dass ich doch mehr begeistert war, als du :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit dem Ende war bei mir wahrscheinlich so, weil ich das Buch schon einmal gelesen hatte und auch den Film gelesen habe. Dort hat es mich nämlich ebenfalls ziemlich schockiert...

      Liebst, Jana.

      Löschen