*Anzeige* [HB-Rezension]: "Harry Potter und die Kammer des Schreckens" von J. K. Rowling (02)

24. August 2017




Originaltitel: Harry Potter and the Chamber of Secrets
gelesen von: Rufus Beck
Preis: € 29,95 (Audio-CD)
           € 24,95 oder 1 Guthaben (Download)
Verlag: der Hörverlag
gehört bei: audible.de
Erscheinungsdatum: 08. Oktober 2008
Spieldauer: 11 Std. 39 Min. (ungekürzte Lesung)
Reihe: Band 2 einer 7-bändigen Reihe
Bewertung: **** (4) 



Rufus Beck liest Band 2 von Harry Potter. 

Endlich wieder Schule!!! Einen solchen Seufzer kann nur der ausstoßen, dessen Ferien scheußlich und die Erinnerung an das vergangene Schuljahr wunderbar waren: Harry Potter. Doch wie im Vorjahr stehen nicht nur Zaubertrankunterricht und Verwandlung auf dem Programm. Ein grauenhaftes Etwas treibt sein Unwesen in den Gemäuern der Schule - ein Ungeheuer, für das nicht einmal die mächtigsten Zauberer eine Erklärung finden. Wird Harry mit Hilfe seiner Freunde Ron und Hermine das Rätsel lösen und Hogwarts von den dunklen Mächten befreien können?

Ein grässlicher Geburtstag

Im Ligusterweg Nummer 4 war mal wieder bereits beim Frühstück Streit ausgebrochen.

Diese Rezension ist in Kooperation mit audible.de entstanden. Selbstverständlich beeinflusst dies in keinster Weise meine Bewertung oder Meinung. 


Endlich beginnt für Harry Potter und seine Freunde das zweite Schuljahr in Hogwarts. Doch schon die Ankunft wird zu einem echten Abenteuer, denn irgendjemand versucht Harry um jeden Preis von der Schule für Hexerei und Zauberei fernzuhalten. Und auch als er endlich nach Hogwarts gelangt, wollen die mysteriösen Ereignisse einfach nicht enden. Was hat es mit der Kammer des Schreckens auf sich, die angeblich geöffnet wurde? Wer ist der Erbe Slytherins? Und was ist das für ein mysteriöses Flüstern, das nur Harry Potter in den Wänden hört? Als plötzlich einige Schüler versteinert aufgefunden werden, droht die Schließung Hogwarts. Doch das wollen die Freunde auf jeden Fall verhindern und machen sich auf die Suche nach Antworten. 

Es ist noch gar nicht lange her, da bin ich das erste Mal in die Welt der Hexen und Zauberer eingetaucht. Deshalb hatte ich auch keinerlei Schwierigkeiten, der Geschichte zu folgen. Während der erste Band noch etwas ruhiger daherkam, wurde es dieses Mal wesentlich spannender und die Atmosphäre hat sich spürbar verdüstert (hier leistet Rufus Beck, der Hörbuchsprecher, allerdings auch ganze Arbeit). 
Die Charaktere um Harry, Ron und Hermine wachsen im Laufe des Buches über sich hinaus und machen eine spürbare Veränderung durch. Außerdem lernt man im zweiten Teil endlich die Familie Weasley näher kennen und lieben. Eine total chaotische, liebenswerte Familie die man einfach in sein Herz schließen muss. Auch mit Ginny Weasly, Rons jüngere Schwester, Lucius Malfoy, Dracos Vater und dem Lehrer und Autor Gilderoy Lockhart treten weitere neue Charaktere auf, die eine mehr oder weniger große Rolle spielen. Trotzdem finde ich es sehr faszinierend, wie Rowling es schafft einzelne Charaktere auszuarbeiten, so als wäre jeder einzelne der Hauptprotagonist. Dies spiegelt sich auch in dem Aufbau der fantastischen Welt wieder, der von Band zu Band komplexer zu werden scheint. Deshalb habe ich auch die Passagen, in denen mehr über die Vergangenheit Hogwarts erzählt wurde, regelrecht in mir aufgesaugt. 

Rufus Beck liest natürlich wieder einmal fantastisch. Er schafft es jeder Figur seinen eigenen Charakter einzuhauchen und eine ganz eigene Note zu geben. Mir gefällt sein lebendiger, aber auch ruhiger Stil wirklich gut und meiner Meinung nach liest er einfach nur phänomenal. Lediglich Dobby empfand ich als unglaublich nervtötend und anstrengend, obwohl ich den kleinen Hauself in den Filmen sehr gerne mochte. Diese Passagen hätte ich am liebsten übersprungen, wenn mir die Geschichte selbst nicht so wichtig gewesen wäre. Wie oben schon erwähnt, hat Rufus Beck auch einen großen Anteil daran, die richtige Stimmung und Atmosphäre aufkommen zu lassen.

Ich muss gestehen, dass ich noch nicht zu 100% dem Harry Potter - Wahn verfallen bin, auch wenn ich durchaus nachvollziehen kann  was an dieser Welt so faszinierend ist. Rufus Beck verleiht dem Hörgenuss natürlich noch einmal ganz andere Dimensionen und macht ihn zu etwas unglaublichen. Nur Dobby klang für mich immer wie ein gequälter Hamster.  Deshalb und weil die Geschichte an sich im Gegensatz zum ersten Band einige Längen hatte, vergebe ich vier Eulen. Ich werde aber definitiv dran bleiben und möchte die Reihe in den Wintermonaten fortsetzen. 

1965 in Chipping Sodbury (Gloucestershire) geboren, ist die Erfolgsautorin der Jahrtausendwende. Bereits mit sechs Jahren begann sie, ihre ersten kleinen Geschichten zu schreiben. Sie las mit neun Jahren alle Romane von Ian Fleming – dem Erfinder von James Bond. Zu ihren Lieblingsautorinnen gehört noch immer Jane Austen. Fünf Jahre verbrachte sie allein damit, sich die Zaubererwelt und die sieben Teile der Geschichte auszudenken. „Ich weiß noch unglaublich viele, teils lächerliche Details über Harrys Welt, die der Leser gar nicht wissen muss“, sagt sie. Eigentlich hatte J. K. Rowling gar nicht vorgehabt, Bücher für Kinder zu schreiben, aber dann bemerkte sie, wie gut sie sich in ihre eigene Kindheit zurückversetzen konnte. „Ich kann mich ohne Schwierigkeiten an alles ab meinem elften Lebensjahr erinnern“, erzählt sie. „Als Kind ist man sehr machtlos und deshalb hat man diese eigene Welt, zu der Erwachsene keinen Zugang haben.“ Die Autorin ist in Wales aufgewachsen, studierte in Exeter (Devon) und arbeitete nach dem Abschluss als Englisch- und Französischlehrerin in Paris und Portugal. 1993 wurde ihre Tochter geboren, mit der sie – mittlerweile geschieden – von Portugal aus nach Edinburgh zog. Die allein erziehende Mutter begann, die Geschichte Harry Potters niederzuschreiben, und schickte das Manuskript an mehrere Verlage. Der erste Band kam 1997 heraus und brachte ihr viele Autorenpreise ein, u. a. den British-Book-Award. J. K. Rowling wurde zur gefeierten Autorin, die mit jedem weiteren Buch der Potter-Reihe eine immer größer werdende Fangemeinde um sich versammelt. Heute lebt J.K. Rowling mit ihrer Familie in Schottland. Ihre Bücher wurden über 450 Millionen Mal verkauft und in 77 Sprachen übersetzt.


Rufus Beck, Jahrgang 1957, studierte an der Universität Heidelberg Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspielfach zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1995 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, dem er heute noch als Gast verbunden ist. 1990 wurde er für die Rolle des Franz Moor in Schillers "Die Räuber" zum Nachwuchschausspieler des Jahres gewählt. Rufus Beck, "der in seiner exzessiven Spiellust mitreißen kann wie wenige" (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG), erhielt für seine Rolle in "Der bewegte Mann" (1994) den Bambi und wurde für "Jimmy the Kid" (1997) für den Bundesfilmpreis nominiert. Weitere wichtige Rollen spielte er u.a. in "Gespenster" (1991, Regie: Leander Haußmann), "Miss Sara Sampson" (1991, Regie: Frank Castorf) sowie "Ariadne auf Naxos" (1998, Regie: Tim Albery). Außerdem war er an den Münchner Kammerspielen als Richard Wagner in "Ludwig II" (1999, Regie: Georg Ringsgwandl) und am Berliner Ensemble in "Die Brecht Akte" (1999, Regie: George Tabori) zu sehen. Darüber hinaus spricht er in unzähligen Hörspielen. 







Band 1: Harry Potter und der Stein der Weisen









Band 3: Harry Potter und der Gefangene von Askaban












Band 4: Harry Potter und der Feuerkelch










Band 5: Harry Potter und der Orden des Phönix












Band 6: Harry Potter und der Halbblutprinz












Band 7: Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Kommentare:

  1. Die Cover find ich ja wunderschön <3
    Leider mag ich keine Hörbücher, aber gerade lese ich mich nochmals durch die Harry-Potter-Reihe, allerdings diesmal auf Englisch. Habe gestern Band 4 beendet.

    Liebe Grüße,
    Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde die Cover auch wunderschön - schade, dass sie im Regal nie so wirklich zur Geltung kommen :D
      Ich habe Hörbücher ja auch erst vor einiger Zeit für mich entdeckt, mag aber selber lesen immer noch am liebsten. Im Winter möchte ich deshalb Harry Potter noch einmal komplett lesen (und nicht hören).

      Liebe Grüße, Jana.

      Löschen
    2. Ja, stimmt. Es gibt allgemein wunderschöne Cover, die sich in unseren Bücherregalen verstecken.
      Ich werde auch noch eine Weile an Harry Potter lesen, da ich ja immer wieder mal nur ein Buch auf englisch zwischen rein schiebe. Vor dem 5 Band stocke ich noch ein wenig, dass war der mir am meisten abglehnte... mal schauen, vielleicht wirkt er auf englisch ganz anders.

      Liebe Grüße,
      Linda

      Löschen