04 März 2016

[Rezension]: "Royal. Ein Schloss aus Alabaster" von Valentina Fast (03)






Originaltitel: Royal. Ein Schloss aus Alabaster
Verlag: impress (Carlsen)
Preis: €    -     (Print)
              € 3,99 (eBook)
Erscheinungsdatum: 01. Oktober 2015
Seitenanzahl: 218
Reihe: Band 3 einer 6-bändigen Reihe
Bewertung: **** (4) 







"Nicht erst seit gestern kam mir dieser ganze Wettbewerb seltsam vor, doch verstärkte sich das Gefühl. Als läge etwas in der Luft, das ich noch nicht begriff." (Seite 52 *laut meinem Tolino)

Achtung, diese Rezension könnte Spoiler enthalten, da es sich hier um den 3. Band handelt!

**In der Endrunde zur Wahl der Prinzessin** 

Nur zwölf Mädchen sind in der prunkvollen Fernsehshow zur Wahl der Prinzessin übriggeblieben und immer noch weiß niemand, wer von den vier jungen Männern der wahre Anwärter auf den Thron ist. Tatyana ist das aber mittlerweile egal. Ihr Herz schlägt bereits für einen von ihnen und was sie auch versucht, sie kann nichts dagegen tun. Erst als ihre Erinnerung an das zurückkehrt, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist, beginnen ihre Gefühle wieder zu schwanken…


Prolog

„Ich erinnere mich noch daran, als wäre es gestern gewesen: dieses berauschende Gefühl, dort oben auf der Treppe zu stehen und zu Phillip hinabzusehen.”



Der dritte Teil der Royal-Reihe setzt nahtlos an die Geschehnisse aus Band 2 an. Nachdem Tanya und Claire ihre Aufgabe mit Bravour gemeistert haben, stehen sie vor der ersten großen Entscheidung. Wer wird in die nächste Runde gewählt? Und wird Phillip sein Versprechen gegenüber Tanya einhalten?

Die Protagonistin ist mir nach wie vor sehr sympathisch. Allerdings dreht sich ihre Beziehung zu Phillip im Kreis. Die Szenen ähneln sich und das ewige Hin und Her geht mir langsam auf die Nerven. Phillip wiederholt sich mit seinem Gerede, genau wie Tanya immer weinerlicher wird. Ich hoffe das ändert sich im nächsten Band wieder. Dafür baut Tanya langsam eine Beziehung zu den anderen jungen Männern auf und ich empfand es als sehr interessant, diese näher kennen zu lernen. Besonders Henry ist mir sehr sympathisch und ich bin gespannt wohin das führt...
Claire ist Tanya eine sehr gute Freundin geworden, mit der auch ich mich langsam angefreundet habe. Am Anfang fand ich sie sehr nervig und anstrengend, aber mittlerweile möchte ich sie gar nicht mehr missen. 
Auch die Zickenfraktion der Kandidatinnen geben ihr bestes, dem Wettbewerb ein wenig Natürlichkeit zu verleihen. 

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und locker, wie gewohnt. Ich konnte mich sehr gut in die Protagonistin hinein versetzten, vor allem da die einzelnen Charaktere endlich mehr Tiefe verleiht bekommen. 
Auch die dystopischen Aspekte kommen etwas mehr zum Vorschein. Denn Tanya scheint sich langsam zu erinnern, was wirklich in der Nacht des Meteoritenschauers passiert ist. Plötzlich scheint nichts mehr so zu sein wie es war und ein schwerwiegender Verrat macht ihr zusätzlich zu schaffen...

Trotzdem tappen wir, was den Prinzen und die unbekannten Angriffe angeht, weiterhin im Dunkeln. Ich habe eine kleine Ahnung, aber im Endeffekt könnte es wirklich jeder sein - die Spannung steigt. Zwar endet der 3. Band nicht mit einem starken Cliffhanger, trotzdem muss ich sofort weiter lesen. Da ich diesen Band besser als seinen Vorgänger und wirklich spannend fand, vergebe ich ganz knappe 4 Eulen.


Valentina Fast wurde 1989 geboren und lebt heute im schönen Münsterland. Beruflich dreht sich bei ihr alles um Zahlen, weshalb sie sich in ihrer Freizeit zum Ausgleich dem Schreiben widmet. Ihre Leidenschaft dafür begann mit den Gruselgeschichten in einer Teenie-Zeitschrift und verrückten Ideen, die erst Ruhe gaben, wenn sie diese aufschrieb. Ihr Debüt »Royal« entwickelte sich aus einer ursprünglichen Kurzgeschichte zu einer sechsbändigen Reihe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen