[Blogtour]: zu "Die 13. Jungfrau" von Katharina Münz

5. Dezember 2015



Nachdem ihr gestern einiges über die Schauplätze in "Die 13. Jungfrau" bei Stefanie erfahren habt, geht es heute spannend weiter. 
Denn ich durfte Melwyn auf ein schönes Horn voll Met einladen und habe direkt die Gelegenheit genutzt und sie ein wenig für euch ausgefragt. 


Hallo Melwyn, schön das du ein wenig Zeit für mich hast! 

Heil Jana! (Prostet Jana zu und zieht das Horn schnell weg, als der Schankwirt mit einer Kanne herankommt) 
Danke, aber nein danke – für mich bitte nicht nachschenken! (Beugt sich kichernd vor) Verrate es nicht weiter, aber ich vertrage weder sonderlich viel Met noch Grutbier! 

Nein, das bleibt ganz unter uns!
Erzähl mir doch erstmal ein bisschen was von dir. 

Von mir? (lacht) 
Ach, da gibt es nicht sonderlich viel zu erzählen. 
Du solltest eher Morvoren befragen, denn sie ist die Tochter des Fürsten von Cornwall und stell dir vor, sie wird den Enkel eines richtigen Kaisers heiraten! Ich bin nur die Bastardtochter eines einfachen Edelmanns aus Cornwall. Die meiste Zeit der achtzehn Winter, die ich gesehen habe, bin ich hinter meinem kleinen Bruder hergerannt oder musste in der Küche helfen. In meinem Leben geschah nichts besonderes – bis Vater mich auf die Reise schickte. 

Oh dann sind wir ja fast gleich alt. Ich hoffe es ist okay wenn wir uns duzen? 

Oh-käi? (lacht) Ist das dein Ortsheiliger? Ich rufe ja Sankt Silyen an. (beugt sich vor) 
Vaters Hauspriester sagt, ich soll ihn ganz oft anrufen, vielleicht hilft das, damit ich den rechten Glauben finde. Aber zu deiner Frage: Selbstverständlich kannst du mich duzen! 

(ebenfalls am lachen) Haha, na ich kläre dich nachher nochmal über meinen "Ortsheiligen" auf. Aber erstmal zu dem ersten Teil deines Abenteuers. Der Sturm auf eurer Schiffsreise kam ja für alle (außer dir) ziemlich überraschend. Wie hast du dich dabei gefühlt? 
Also ich hätte wahrscheinlich Todesängste ausgestanden (zitter) und wäre keinesfalls so stark gewesen, wie du! 

Stark? Oh Sankt Silyen, ich war doch nicht stark! In meinem Leben war ich zuvor noch nie auf einem Schiff gewesen und die weite Wasserfläche hat mir solche Angst eingejagt. Und dann noch die Geister der Toten, die nach mir gerufen haben … 
(trinkt einen großen Schluck Met) Oh, ich habe Todesängste ausgestanden. Und wie! 

Dann hast du sie aber ziemlich gut verstecken können!
Magst du mir ein wenig über deine Familie und vor allem über deine kleine Schwester erzählen? 

Meine Familie? (seufzt erleichtert) 
Ja, da gibt es erst einmal Vater. Er ist der Herr von Burg Luxulyan und der umgebenden Ländereien. Mit seiner wunderschönen Ehefrau Ygerna hat er vier ebenso wunderschöne Töchter und natürlich seinen Erben Arthyen. Mein kleiner Halbbruder ist bestimmt der frechste Junge von ganz Cornwall! 
Dann gibt es noch meine Mutter. Sie ist oft sehr traurig, vor allem, seit mein richtiger Bruder Myghal vor sechs Jahren gestorben ist. 
Mit meiner kleinen, süßen Schwester Elestren hatte ich vor unserer Reise nicht viel zu tun. Sie lebte oben in der Halle und Kemenate bei Vater und ihrer Mutter Ygerna, während ich mit meiner Mutter in der Küche hauste. 

Das klingt ja trotzdem nach einer großen Familie. Wie gerne hätte ich auch Geschwister...

Deine dänischen Wurzeln darf man aber auch nicht unter den Teppich scheren. Schließlich waren diese einer der Gründe warum du dich noch auf der Schiffsreise verlobt hast. 

Oh, das … (fasst nach dem Thorsanhänger, der an einem Lederband von ihrem Hals hängt) Ja, meine Mutter war eine freie Dänin, bevor Vater sie geraubt hat und sie zwang, als Sklavin auf seiner Burg zu leben. Sie hat mir sehr viele Märchen erzählt, von ihren heidnischen Göttern und fast immer Dänisch mit mir gesprochen, was dem Hauspriester von Luxulyan gar nicht gefallen hat. Aber Kevern, der sah einen Vorteil darin. 

Deine Familie scheint dir ja sehr wichtig zu sein, auch wenn du dir die Anerkennung von deinem Vater erst erkämpfen musst... Wie hast du dich denn gefühlt, als Kevern um deine Hand angehalten hat? 

(schlägt die Hand vor den Mund) Oh Sankt Silyen! Das konnte ich ja gar nicht fassen. Ich meine, du weißt ja, ich bin nur die Bastardtochter von Vaters dänischer Sklavin, aber er … Bankert hin, illegitim her – er ist der Neffe von Eluid ap Fferferdyn, dem Fürsten von Cornwall. Und somit die sehr männliche Ausgabe meiner wunderschönen Freundin Morvoren, seiner Base. Und er hat um meine Hand angehalten! (lacht) Ich fasse es immer noch nicht! 

Mir ist er ja immer ein wenig unsympathisch gewesen, auch wenn er immer wusste was zu tun ist (schlägt die Hand vor den Mund wegen ihres losen Mundwerkes)
Zum Glück (und mit Keverns Hilfe) habt ihr den Sturm dann ja auch überstanden und in Köln Unterschlupf gefunden. Dort ging das Abenteuer weiter und du wurdest zur Schildmaid ausgebildet. Darunter kann ich mir nun gar nichts vorstellen... 

Oh ja, Schildmaiden … Meine Mutter hat mir manchmal auch davon erzählt, aber die Großmutter eines gewissen Dänen scheint kaum ein anderes Märchen gekannt zu haben, so besessen wie der von dem Einfall ist, mich zu einer Schildmaid auszubilden. 
Als ob ich eine Walküre wäre (verdreht die Augen) die nach der Kampf in voller Rüstung übers Schlachtfeld geht und die gefallenen Krieger auswählt, damit sie entweder in Odins oder Freyjas Halle tafeln … 

Männer...
Aber dir erstmal Danke, Melwyn, für das tolle Gespräch. Lass uns doch noch ein wenig alleine weiter quatschen, damit die anderen nicht zu viel von deinen Abenteuern erfahren.


Das war es mit dem Interview.
Ich hoffe ihr konntet einen besseren Einblick in die Protagonistin Melwyn und ihre Abenteuer gewinnen.
An dieser Stelle auch nochmal vielen lieben Dank an die Autorin Katharina Münz für die Unterstützung bei diesem Blogbeitrag :)
Morgen geht es bei Bettina weiter, wo ihr mehr über die Autorin erfahren könnt. Ihr solltet auf jeden Fall vorbei schauen!




Auch heute habt ihr wieder die Chance auf ein Los, um am Ende der Blogtour einen der folgenden 5 Gewinne zu ergattern:


Je nach Teilnahme wird es auch einige signierte Postkarten als "Trostpreis" geben.













Beantwortet mir dafür bitte die folgende Frage:
Wie ist euer erster Eindruck von Melwyn? Wie schätzt ihr sie ein und währt ihr vielleicht sogar gerne mit ihr befreundet?

Bitte gebt in euren Kommentaren immer eure Mailadresse an, damit ihr im Gewinnfall auch benachrichtigt werden könnt. 
Teilnehmer ohne Kontaktmöglichkeit können leider nicht berücksichtigt werden.

Gewinnspielregeln:

✩ Seid mindestens 18 Jahre alt.
✩ Habt euren Wohnsitz in der EU oder Schweiz (Sachpreise)
✩ Im Falle des Gewinns senden wir euch nach Ablauf des Gewinnspiels eine Email. Hierfür müsst ihr uns eure Mailadresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 07.12.2015, danach erfolgt die Gewinnerbekanntgabe schnellstmöglich per Mail.


Viel Glück und einen zauberhaften Samstag ♥

Kommentare:

  1. Meine Einschätzung zu Melwyn: Sie scheint ein wenig unter ihrer illegitimen Herkunft zu leiden, hat es aber wohl akzeptiert. Ein bisschen wenig selbstbewusst, aber es deutet sich ja schon an, dass sie selbstbewusster wird. Ob sie wirklich so fröhlich ist, wie es in den Interview anklingt oder das eine Folge des Metgenusses war, weiß ich nicht. Ob ich mit ihr befreundet sein möchte? Hach, sie ist ein wenig jung, da würde ich wahrscheinlich viel eher mütterliche Gefühle entwickeln.
    Liebe Grüße, B. Sunflower [moostrampel (at) web.de]

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    Melwyn, leidet schon sehr unter ihrer nicht so tollen Herkunft als uneheliche Tochter. Denn sie sieht wie das Leben als vollwertiges Mitglied in der Familie ihres Vater sein könnte.

    So muss sie in der Küche schuften/leben und muss auf den Stiefbruder dauert wohl aufpassen..schein ein total frecher Junge zu sein...was die Sache nicht leichter macht.

    Sonst scheint sie ein durchaus nettes Mädchen zu sein, dass trotzdem Hoffnung und Mut besitzt. Ja, gerne.

    LG..Patrick...


    PS: Daten gerne per Konaktformular.O.K.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich finde sie sehr sympathisch und denke auch, dass sie durchaus eine interessante und starke Figur ist und ich wäre gerne mit ihr befreundet ;)

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen
  4. Melwyn erschien mir gleich symphytisch und ich denke ich kann mich sehr gut mit ihr identifizieren.
    Also würde ich mich mit ihr sicherlich auch gut verstehen. Es wäre interessant und spannend mit einem Mädchen aus einer anderen Zeit und einer anderen Welt befreundet zu sein, wir hätten uns sicherlich viel zu erzählen.
    Einzig ihr Name stößt ein bisschen bei mir an, da ich einen Jungen namens Melvin kenne und mich ihr Name deswegen irgendwie irritiert, was nicht heißt, dass ich ihn nicht gut finde.

    LG Elea

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    auf mich wirkt sie so, dass sie eine sehr gute Freundin wäre :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen