31 Juli 2015

[Rezension]: "50 Tage. Der Sommer meines Lebens" von Maya Shepherd






Originaltitel: 50 Tage. Der Sommer meines Lebens
Preis: € 4,99 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl (Print-Ausgabe): 350
Reihe: Einzelband
Bewertung: **** (4.5)
Verlag: - (Selfpublisher)
*hier kaufen*







"Die Menschen in deiner Nähe sind glücklich, weil du sie alle Sorgen vergessen lässt. Mit dir ist jeder Tag wie ein Kapitel aus einem Buch, das noch lange nicht vorbei ist." (Seite 111 *laut meinem Tolino)

Vielen lieben Dank an die Autorin Maya Shepherd für dieses Rezensionsexemplar!

Der Sommer 1965 ist der letzte vor Jades 18.Geburtstag. Die Beatles regieren die Charts, Blue Jeans erobern den Modehimmel und Jade erwischt ihren Freund dabei wie er ausgerechnet ihre beste Freundin Katie küsst. Ihre Welt zerspringt in tausend Teile und der Sommer scheint ins Wasser zu fallen. Ihre Eltern haben überhaupt kein Verständnis für den Liebeskummer ihrer Tochter und bestehen darauf, dass sie trotz allem im Sommer gemeinsam mit Katie ins Camp fährt. Doch Jade schmiedet eigene Pläne. Ein abenteuerlicher Roadtrip entlang der Route 66 beginnt und während Jade versucht vor ihren Problemen davonzulaufen, wartet die große Liebe bereits an der nächsten Kreuzung auf sie. Ein Sommer voller Träume, Hoffnungen und Herzklopfen, doch dann stellt sich das Schicksal ihr mit aller Macht in den Weg…

Prolog

„Der rote Sand der Straße wirbelt um mich herum, kitzelt in meiner Nase und legt sich auf meine Haut, während ich mit dem schwarzen Mustang Cabrio der Sonne entgegen jage.”

Es ist der Sommer 1965. Ein Sommer den Jade niemals vergessen wird. Zuerst erwischt sie ihren Freund dabei, wie er ihre beste Freundin Katie küsst und dann soll sie trotzdem noch mit ihr in ein Sommercamp fahren.
Kurzerhand steigt sie an einer Raststätte in ein fremdes Auto und erlebt einen abenteuerlichen Trip entlang der Route 66.

Jade ist 17 Jahre alt und wirkt zu Beginn der Reise noch recht naiv und kindlich. Trotzdem habe ich sie sehr schnell in mein Herz geschlossen. Sie kommt aus einem guten Elternhaus und ist sehr behütet aufgewachsen. Mit der Zeit wird Jade auch wesentlich reifer und erwachsener. So lernt sie zum Beispiel bei einem Aufenthalt bei den Amish, dass man nicht allzu viele Vorurteile haben sollte. 
Jason ist 19 Jahre alt und zu Anfang sehr verärgert, als Jade zu ihm in den Wagen klettert - wer wäre das nicht? Schließlich wollte er ganz in Ruhe die Route 66 entlang fahren und das vor allem alleine. Jason kann sehr witzig und charmant sein, wirkt dann aber auch wieder total verschlossen. Trotzdem war er mir total sympathisch und seine Liebe zu seinem Mustang ist mehr als amüsant. Aber gerade wenn sich die beiden näher kommen, zieht er sich immer wieder zurück...

Das Buch selbst beginnt sozusagen mit der Beerdigung von Jason, beziehungsweise wie Jade seine Urne zum Grand Canyon bringt. Allerdings wissen wir als Leser nicht, wie oder warum und vor allem wann er gestorben ist. Mein Interesse war natürlich erstmal geweckt.
Der Schreibstil von Maya Shepherd hat mir sehr gut gefallen. Er lässt sich leicht und locker lesen und ist sehr flüssig. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte und auch in die Protagonisten hinein versetzten und habe die ganze Zeit etwas Sommer-Feeling verspürt. Man merkt außerdem, dass die Autorin eine ganz besondere Verbindung zu dem Land hat. 
Die Geschichte selbst ist aus der Sicht von Jade in der Ich-Perspektive und in der Vergangenheitsform geschrieben, was zunächst etwas irritierend war. Aber man gewöhnt sich recht schnell daran.
Ganz besonders ist hier auch die Form der Kapitel. Denn jedes Kapitel beschreibt einen der 50 Tage. Außerdem steht vor jedem eine von einhundert Aufgaben, die Jade noch vor ihrem 18. Geburtstag erleben möchte - eine tolle Idee die ich eigentlich auch mal umsetzten könnte..
Das Ende war herzzerreißend schön und ich habe mal wieder ein paar Tränchen vergossen.

Jade und Jason haben mich auf einen Roadtrip der besonderen Art mitgenommen und ich hatte wirklich das Gefühl, dabei zu sein. Ich bin nur so durch die Geschichte geflogen und auch wenn am Ende das gewisse etwas zu den 5 Eulen fehlt, kann ich "50 Tage. Der Sommer meines Lebens" nur weiter empfehlen!



Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher. Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können. 
Über ihren Alltag berichtet Maya Shepherd mit Witz und Charme in ihrem Weblog www.mayashepherd.blogspot.de 
Facebook: www.facebook.com/MayaShepherdAutor 
Twitter: MayaShepherd

Kommentare:

  1. Ein super schönes Buch, auf dieses Buch habe ich mich besonders gefreut :)
    Hab es gestern beendet.
    Lg Mersii
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann ist es ja schön das es dir gefallen hat :)

      Löschen