23 Juni 2015

[Blogtour]: "Chris und Sara. Die Geschichte einer verbotenen Liebe" von Hannah Ben


Huhu ihr Lieben :)

Der heutige Blogtourbeitrag dreht sich um ein sehr heikles Thema, nämlich um die Liebe zwischen Geschwistern. Insgesamt geht es um das Buch "Chris & Sarah. Die Geschichte einer verbotenen Liebe" von Hannah Ben. Bei Interesse gelangt ihr hier zu meiner Rezi >>

Wie schon gesagt ist Inzest in Deutschland ein sehr heikles und umstrittenes Thema. Eigentlich zählt es sogar zu den Top 3 der meist tabuisierten Themen.

Ich sage schon einmal vorweg, das ich dieses Thema hier nicht allzu weit ausweiten werde (wenn es euch noch weiter interessiert, könnt ihr auch einfach mal googlen). 
Außerdem gibt es ja auch noch allerlei Unterschiede und Abgrenzungen - hier beziehe ich mich nur auf den Geschlechtsverkehr zwischen Bruder und Schwester. 





Unterschied Inzest/Inzucht

Inzest oder auch Blutschande bezeichnet den Geschlechtsverkehr zwischen verwandten Menschen, während Inzucht beim Menschen die Fortpflanzung von Blutsverwandten miteinander bedeutet.

Wo ist Inzest erlaubt?

In Frankreich wurde die Strafbarkeit im Jahre 1810 abgeschafft, allerdings wurde 2010 Inzest mit genötigten Minderjährigen wieder als Straftat eingeführt.
Weitere Länder die Inzest nicht unter Strafe stellen sind: Belgien, Niederlande, Luxemburg, Portugal, Türkei, Japan, Argentinien und einige lateinamerikanische Staaten.

Wo ist es verboten?
"Und du hast keinen Plan, wie es weitergeht." Ich dachte darüber nach, dann nickte ich schließlich und zerknüllte den Müll in meiner Hand. "In Belgien und Holland ist es nicht verboten ...", sagte ich schließlich leise, ohne ihn anzusehen. (Seite 99 von 200 *laut meinem Tolino)
"Normaler" Geschlechtsverkehr zwischen Verwandten ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz strafbar. In Liechtenstein ist die Grenze noch höher, denn dort ist sogar gleichgeschlechtlicher Verkehr untersagt.

Rechtslage in Deutschland

Anmerkung: die Rechtslagen habe ich von Wikipedia geklaut (ja ich bin ein böses Mädchen), da sie dort schon sehr gut und vor allem verständlich aufgeführt sind. Anders hätte ich es mit Sicherheit nicht machen können und man möchte ja auch etwas verstehen oder? :) *klickt hier um zum Ursprungsartikel zu gelangen*

"Inzest wird in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich nur zwischen in gerader Linie Verwandten – also Eltern, Großeltern, Urgroßeltern, und deren Kindern, Enkeln, Urenkeln – sowie zwischen Voll- und Halbgeschwistern verfolgt. In Deutschland werden die Abkömmlinge und Geschwister nicht bestraft, wenn sie zur Tatzeit jünger als 18 Jahre waren; es bleiben aber etwa Anstiftung und Beihilfe dazu strafbar. Ein Gericht, das mit einem Inzestfall entsprechend § 173 StGB betraut ist, kann allerdings (wie bei jedem Vergehen) nach §§ 153 ff. StPO das Verfahren bei „geringer Schuld“ einstellen."
Verurteilungen: etwa 8-12 pro Jahr

Rechtslage Schweiz:

*klick*

"In der Schweiz wird nach Art. 213 des Strafgesetzbuches mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe bestraft, wer mit einem Blutsverwandten in gerader Linie oder einem voll- oder halbbürtigen Geschwister den Beischlaf vollzieht. Unmündige bleiben straflos, „wenn sie verführt worden sind“."
Verurteilungen: etwa 3-4 pro Jahr

Rechtslage Österreich:

*und klick*

"In Österreich ist die Strafbarkeit unabhängig vom zivilrechtlichen Verwandtschaftsverhältnis, nur das biologische zählt. Dieses muss im Gerichtsverfahren von Amts wegen geprüft werden. Auch ist nur der Beischlaf strafbar. Das in Österreich im § 211 StGB als „Blutschande“ bezeichnete Tatbild wird in absteigender Linie mit bis zu drei Jahren Freiheitsstrafe bestraft, in aufsteigender Linie bis zu einem Jahr. Zwischen Geschwistern wird Beischlaf mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten bestraft. Nicht bestraft wird, wer zur Tatzeit jünger als 19 Jahre war und zur Tat verführt wurde."

Aktuelles

Seit einigen Jahren wird darüber diskutiert, ob das Inzestverbot überflüssig ist, da das Rechtsgut für sexuelle Selbstbestimmung wichtiger sei als das Risiko aus Inzest enstandenem Nachwuchs.
So sollte nach Wunsch der "Grünen Jugend" § 173 StGB abgeschafft werden. (2008) Ebenso setzte sich die "Piratenpartei" für die Abschaffung des Inzestverbotes ein (2012).
Der "Deutsche Ethikrat" empfahl im September 2014 Inzest zwischen Geschwistern zu entkriminalisieren, da das Grundrecht auf sexuelle Selbstbestimmung wichtiger sei als das abstrakte Schutzgut der Familie.
Das "Deutsche Justizministerium" lehnte eine Reform und Abschaffung von § 173 StGB im September 2014 ab.


Quellen: WikipediaFocus



Was sagt ihr zu diesem Thema? Würdet ihr das Inzestverbot ebenfalls abschaffen wollen oder lieber nicht?







Auf den anderen teilnehmenden Blogs findet ihr noch weitere Beiträge rund um die Geschichte von Chris und Sarah:


22. Juni - Bücher lieben und erleben (Die Charaktere)
23. Juni - hier bei mir :)
24. Juni - It's the love story of a girl and a book (Wie das Buch die Sicht auf Geschwisterliebe änderte)
25. Juni - Kielfeder (andere Bücher mit dieser Thematik)
26. Juni - Books on PetrovaFire (Interview mit der Autorin)

1 Kommentar:

  1. Hey :)

    Irgendwie ist eigentlich alles ein Tabuthema, was an gewohnten Strukturen rüttelt, kommt mir vor ... Anders ist es wohl kaum zu erkläre, dass es so schwierig ist, heterosexuelle und homosexuelle Beziehungen auch vor dem Gesetz auf die gleiche Stufe zu stellen. Inzest ist - könnte ich mir vorstellen - wahrscheinlich noch eine Stufe "stärker", weil es hier auch häufig um Missbrauch, Vergewaltigung und ähnliche Gewalttaten geht, die die meisten am liebsten aus ihren Köpfen verdrängen. Das Schräge dabei ist, dass es in der Vergangenheit ja gang und gäbe war, Familienmitglieder miteinander zu verheiraten - besonders in Adelskreisen, um das Blut "rein" zu halten - was auch immer "rein" nun bedeuten mag :-/.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen