29 März 2015

[Rezension]: "Feinde mit gewissen Vorzügen" von Amelie Murmann






Originaltitel: Feinde mit gewissen Vorzügen
Preis: € 1,49 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl: 70
Reihe: Einzelband
Bewertung: **** (4) 
Verlag: bittersweet
*hier kaufen*



"Ob du es glaubst oder nicht: Mit zehn war ich ein absoluter Sternenfanatiker. Damals habe ich abends manchmal stundenlang vor dem Ding gehockt, immer in der Hoffnung, eine Sternschnuppe zu sehen." 
"Warum? Hattest du einen tiefen Herzenswunsch, den du dir unbedingt erfüllen wolltest?"
[...] "Vielleicht." [...] "Wenn man es als Herzenswunsch betrachten kann, eine Ponyfarm zu erben."  (Seite 36 *laut meinem Tolino)

Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz… Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?

Prolog

„Aua! Du solltest mich führen, nicht mich umrennen, du Idiot!”


Dies war mein erstes E-Short aus dem bittersweet Verlag, aber mit Sicherheit nicht das letzte. Denn für zwischendurch, wenn man mal unterwegs ist und kein "richtiges" Buch anfangen möchte oder auch einfach nicht die Zeit dazu hat, sind E-Shorts wirklich ideal - vor allem wenn sie eine so süße Geschichte beinhalten ;)

Man wird direkt in das Geschehen hineinkatapultiert, denn der erste Satz ist quasi eine Textstelle aus der Mitte des Romanes. Dort tanzen Sophia und Tobias Tango - und wie man erkennen kann hapert es dabei noch etwas.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Sophia erzählt und diese kann gar nicht glauben, wie sie in eine solche Situation geraten ist.
Am Ende des Prologs spult Sophia deshalb erstmal zum Anfang zurück - denn eigentlich sind sich die beiden spinnefeind.

Das E-Short lässt sich locker und leicht lesen, bleibt dabei aber eher oberflächlich und geht nicht in die Tiefe. 
Ganz besonders anmerken möchte ich die witzige Idee der Kapitelgestaltung, denn diese ist nach dem jeweiligen "Beziehungsstatus" sortiert: Feinde, Partner, Verbündete, Verschworene, Freunde und "Es ist kompliziert".

Die Protagonisten waren mir beide von Anfang an mehr oder weniger sympathisch. Tobias mehr, Sophia eher weniger. Denn auch wenn dieses E-Short die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, lässt sie doch etwas zu oft die Zicke raushängen. 
Beide geben sich im Laufe der Handlung größte Mühe, sich gegenseitig das Leben schwer zu machen und zicken bzw. debattieren sich bei jeder Gelegenheit in Grund und Boden.
Denn sowohl Sophia als auch Tobias besuchen die AG des Debattierclubs der Schule und machen sich dabei die Spitze streitig. Leider erfahren wir als Leser nur vom Hörensagen, das sie diese AG besuchen. Ich hätte mir gewünscht, die beiden einmal live bei der Sache zu erleben!

Wie die beiden dazu kommen gemeinsam Tango zu tanzen? Zuviel möchte ich natürlich nicht verraten. Die Schule bekommt Besuch von Austauschschülern aus Argentinien und ruft für diese einen Tanzwettbewerb ins Leben. Also werden die beiden kurzerhand vom Sportlehrer als Tanzpartner zusammengesteckt.
Und das stellt sich natürlich nicht als allzu leicht raus - denn Tango ist ein Tanz, bei dem es um viel Emotionen und Körperkontakt geht..

Die Austauschschüler, von denen wir nur die beiden Mitbewohner von Sophia und Tobias kennen lernen, stellen sich als sehr unhöflich , überheblich und arrogant heraus.  
Außerdem setzen sie alles daran, den Wettbewerb zu gewinnen - schließlich sind sie an ihrer Schule das beste Tanzpaar weit und breit. Dadurch entspinnt sich eine wirklich lustige Wette zwischen den Vieren, die die ganze Geschichte noch einmal aufpeppt.

Alles in allem ein wirklich süßer Roman, dem es allerdings ein wenig an Tiefe fehlt und deshalb eine Eule einbüßt. 


Amelie Murmanns Liebe zu Jugendromanen begann mit einem Jungen, der überlebte, und festigte sich endgültig mit einem Mädchen, das in Flammen stand. Um diese Liebe mit der Welt zu teilen, eröffnete sie 2010 ihren eigenen Buchblog, und begann kurz darauf mit dem Schreiben. Amelie lebt mit ihrer Familie und ihren über vierhundert Büchern in Moers. Wenn sie nicht gerade liest, schreibt oder bloggt, studiert sie Lehramt an der Universität Essen. "Wanderer. Sand der Zeit" ist ihr Debütroman.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen