[Himmelblau macht Urlaub]: meine Zeit mit Himmelblau in Bremen

8. Februar 2015


Wie ich euch schon in dem ersten Post zu dieser Aktion berichtet habe, durfte eine kleine Eule namens Himmelblau bei mir Urlaub machen.
*Hier* gelangt ihr zu dem besagten Post und könnt auch erfahren, worum es überhaupt geht. 

Am 24. Januar kam ein Paket mit einer Eule bei mir an und am 03. Februar musste sie mich auch schon wieder verlassen. Trotzdem haben wir eine Menge erlebt.





Erstmal musste ich Himmelblau natürlich mit der heimlichen Chefin des Hauses bekannt machen - aber beide haben sich sofort super verstanden.








Am Abend ging es dann noch zum Chinesen, natürlich alles vegetarisch und natürlich war Himmelblau auch dabei. 






Mitte der Woche ging es dann noch mit meiner besten Freundin ins Kino. 
Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen *_*





Aber genug Allgemeines. Nun nehme ich euch mit auf eine Tour durch die Bremer Innenstadt. Wir beginnen beim Goethe Theater und enden beim Pfannkuchenschiff an der Schlachte.
Neben Bremen gehört auch das 60 km entfernte Bremerhaven zu dem Stadtstaat des Landes Freie Hansestadt Bremen. Die Stadtgemeinde Bremen ist mit rund 550.000 Einwohnern die zehnt größte Stadt Deutschlands.






Das Theater am Goetheplatz im Viertel ist das größte in Bremen.
Es wurde 2007 zum Opernhaus des Jahres gewählt.
Im Viertel findet man außerdem ein großes Angebot an veganen Speisen, was ich wirklich super finde!









Im St. Petri Dom findet man das Dom-Museum und den Bleikeller. Das Gotteshaus gehört heute zur evangelisch-lutherischen Domgemeinde und steht unter Denkmalschutz. 









Der steinerne Roland gehört zum UNESCO-Welterbe. Er ist der Mittelpunkt und das Wahrzeichen Bremens. Sein Blick ist auf den St. Petri Dom gerichtet.





Die Bremer Stadtmusikanten kennt wahrscheinlich jeder durch das berühmte Märchen der Gebrüder Grimm.
Sie gelten ebenfalls als Wahrzeichen und bilden das Ende der Deutschen Märchenstraße.

Seht ihr Himmelblau auf den Hufen des Esels?

Interesse das Märchen zu lesen?







Das Bremer Rathaus ist ein Kernbau der Gotik von 1612. Im Ratskeller wird Wein serviert und verkauft. Außerdem gehört er ebenfalls zum UNESCO-Welterbe.









Eine kleine Lesepause darf natürlich auch nicht fehlen.








Dies ist der Eingang zur Böttcherstraße. Die 100m lange Straße zählt aufgrund ihrer Architektur zu den Kulturdenkmalen und Touristenattraktionen in Bremen. 




Die Legende der Sieben Faulen wurde von dem Bremer Volksmärchen-Schriftsteller Friedrich Wagenfeld erfunden. Heute erinnert an die sieben Brüder der Sieben-Faule-Brunnen in der Böttcherstraße.

Die dahinterliegende Bonbonmanufaktur stellt übrigens ganz leckere Bonbons selbst her!!





Die Schlachte liegt an der Weser und bezeichnet eine historische Uferpromenade. Besonders Abends ist es mit den Lichtern ein echtes Highlight in Bremen. 
Auf dem Bild sehr ihr außerdem das Pannekoekschip Admiral Nelson.





In genau diesem Pfannkuchenschiff waren wir endlich mal essen. Und es war wirklich köstlich. 
Neben der Vielzahl an Pfannkuchen ist auch die Atmosphäre traumhaft. 
Denn die Kellner sind als Piraten verkleidet und es läuft Piratenmusik.
Wer wollte nicht schon mal von Piraten bedient werden?







Dann musste ich mich auch schon wieder verabschieden. Ich hoffe Himmelblau hat es hier gefallen und ich wünsche noch eine schöne und spannende Reise!

Nochmal vielen Dank an Hjördis und Tinii für diese tolle Aktion. Ich habe sehr gerne mitgemacht und wir hatten viel Spaß :)

Es geht nun bei Janina weiter & in den nächsten Tagen folgt noch ein Interview mit mir auf Hjördis und Tiniii's Blog.



Kommentare:

  1. Hey Jana,
    schöner Bericht :-)
    Ein Pfannkuchenschiff! das muss ich mir merken, wenn ich mal da bin. Leider hatte ich noch nie das Vergnügen...
    Liebe Grüße,
    Fiorella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Ich bis dahin auch nicht - aber es ist wirklich empfehlenswert! :)

      Liebe Grüße,
      Jana

      Löschen