21 Januar 2015

[Rezension]: "Mit dir an meiner Seite" von Nicholas Sparks






Originaltitel: The Last Song
Preis: € 9,99 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 560
Reihe: Einzelband
Bewertung: **** (4) 
Verlag: Heyne
*hier kaufen*







"Es gibt Typen, die denken, sie wollen sich erst irgendwann in der Zukunft binden, und es gibt Typen, die sind bereit zu heiraten, sobald sie die Richtige treffen. [...] Aber mich interessieren nur Männer, die es ernst meinen, und um den Richtigen zu finden, braucht man eben eine Weile. Ich meine - wenn die Beziehung nicht auf Dauer angelegt ist, warum soll ich dann überhaupt Zeit und Energie investieren?" (Seite 285 - Will's Schwester)


Ronnie ist entsetzt: Sie soll die gesamten Sommerferien bei ihrem Vater verbringen, der von der Familie getrennt im langweiligen North Carolina lebt. Die 17-Jährige lässt ihn den Zorn deutlich spüren. Dann aber tritt der junge Will in ihr Leben und verändert alles: Zum ersten Mal verliebt sich Ronnie wirklich und wahrhaftig. Die beiden verleben eine wunderbare Zeit. Gleichzeitig nähert Ronnie sich ihrem Vater wieder an. Doch dann droht ein schreckliches Geheimnis ihr ganzes Glück zu zerstören.

„Durchs Schlafzimmerfenster schaute sie hinaus auf die Wellen, die sich am Strand brachen.”


"Mit dir an meiner Seite" beginnt praktisch kurz vor Ende des Buches, mit dem Prolog. Hier werden einige Fragen aufgeworfen, die aber im laufe der Handlung aufgeklärt werden. Ronny erzählt ihrer Mutter die Geschichte des Sommers, in dem sie ihren Vater neu kennen lernt und sich zum ersten Mal richtig verliebt.

Das Buch ist aus mehreren Sichten in der personalen Erzählperspektive geschrieben. So erhält man Einblicke in die Handlungen und Gefühle von Ronny, Steve (ihrem Dad), Will und Marcus, dem man eigentlich lieber nicht begegnen möchte. 
Am spannendsten war es aus der Sicht von Ronny und Will zu lesen, Marcus spielt eine eher untergeordnete Rolle in dem Roman. Außerdem musste ich mich erst mit dem ständigen Perspektivenwechsel zurechtfinden, aber irgendwann weiß man von ganz alleine wessen Geschichte man gerade liest.
Trotzdem ist dies meiner Meinung nach keine schlechte Wahl, denn so werden Missverständnisse vermieden und man hat nicht nur den Blick durch eine Person auf die Situation.

Im Laufe der Handlung merkt man richtig wie sehr sich Ronny verändert und das ist wirklich klasse mit anzusehen. 
Wie Will schon richtig erkennt, ist sie ganz anders als die anderen Mädchen. Sie sagt gerne mal was sie denkt und trotz ihres Aussehens ist sie ein sehr mitfühlendes und liebenswertes Mädchen.
Auch Will habe ich ins Herz geschlossen, denn obwohl er aus einer reichen Familie kommt, ist auch bei ihm nicht alles perfekt. Und er lässt in keinster Weise den reichen Schnösel raushängen!

Trotz der vielen Seiten, ließ sich das Buch innerhalb weniger Tage lesen. Sparks hat dieses mal wohl zunächst das Drehbuch verfasst und dieses anschließend in Romanform gebracht. Da ich den Film schon kannte, zog sich die Handlung für mich am Anfang etwas hin und wurde erst gegen Ende richtig spannend. 
Leider hatte ich manchmal das Gefühl ich würde das Buch "nur lesen", anstatt wirklich in der Geschichte drin zu sein. Dadurch konnte ich auch nicht immer so mit den Personen mitfühlen, wie ich es gerne gewollt hätte. Trotzdem musste ich gegen Ende doch noch ein kleines Tränchen verdrücken.

Dieser Roman zeigt sehr deutlich, das nicht immer nur alles perfekt und mit Happy End sein kann. 
Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Lust auf eine schöne Liebesgeschichte mit tragischen Gesichtspunkten hat!
Ich gebe 4 von 5 Eulen, weil ich mich manchmal einfach nicht in die Protagonisten hineinversetzten konnte.
In der Silvesternacht des Jahres 1965 kam Nicholas Sparks zur Welt. Nach einigen Umzügen wurde seine Familie schließlich 1974 in Kalifornien sesshaft. Sparks erinnert sich an eine glückliche Kindheit, obwohl um ihn herum durchaus auch Armut sichtbar war. Er war ein guter Schüler und begabter Sportler und machte 1988 ein ausgezeichnetes Examen in Betriebswirtschaft. 1989 heiratete er seine Cathy. Beruflich hat sich Sparks zunächst als Gründer einer Orthopädiefirma versucht, später u. a. als Immobilienmakler und Kellner, um schließlich auch einige Jahre Erfahrungen als Arzneimittelvertreter zu sammeln. 1997 konnte er sich dann endlich auf das konzentrieren, was ihn schon lange mehr bewegt hatte als seine Jobs: das Schreiben; der Erfolg von "Weit wie das Meer" machte es möglich.
Deutsche Webseite von Nicholas Sparks mit Interviews und vielen Hintergrundinfos: http://www.nicholas-sparks.de/


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen