25 Dezember 2014

[Rezension]: "Seelenkuss mit Himbeereis" von Anna Fischer






Originaltitel: Seelenkuss mit Himbeereis
Preis: € 2,99 [D]
Ausgabe: ePub
Seitenanzahl (Print-Ausgabe): 256
Reihe: keine
Bewertung: **** (4)
Verlag: - (Selfpublisher)
*hier kaufen*





"Heute musst es neben dem großen Latte Macchiato ein doppelter Espresso sein, gegen das Brummen in meinem Kopf, und wie mittlerweile üblich einer dieser Riesen-Muffins gegen den Liebeskummer. Ich gehörte wohl zu den Frauen, die leider Gottes ihr sterbendes Herz mit einem Zuckerschock wiederbeleben mussten, um dann beim Blick auf die Waage die nächsten bitteren Tode zu sterben ." (Seite 20)


»Du hast mich betrogen und nichts auf dieser Welt entschuldigt das.« 

Die Werbeagentin Sue Gilinski schließt ein Liebes-Comeback mit ihrem »Mr. Right« Max kategorisch aus, auch wenn dieser seinen dummen Seitensprung bereut. Doch als er aufgrund eines Unfalls im Koma landet, hat sie plötzlich seine Seele an ihrer Seite, mit der sie sich bis auf weiteres arrangieren muss. Das führt natürlich zwangsläufig zu privaten wie beruflichen Turbulenzen …

»Seelenkuss mit Himbeereis« ist nach »Traummänner und andere Hirngespinste« der zweite Liebesroman von Anna Fischer."

„Ich fühlte mich wie eine Kirsche in einem Bierglas, während ich wie abgestellt im Entrée des Sheraton Carlton stand.”

Schon das erste Buch von Annika Bühnemann und Anna Fischer "Traummänner und andere Hirngespinste" habe ich verschlungen. Doch dies war nicht nur ausschlaggebend dafür, dass ich den neuen Roman unbedingt lesen wollte. 
Denn mich persönlich interessieren spirituelle Dinge wie Auferstehung, Seelen und alles andere sehr. So hat mich die Inhaltsangabe von der Thematik her an den Roman "Solange du da bist" von Marc Levy erinnert, das ich sehr mochte.
Trotzdem ist nur die Thematik der Seele ähnlich, nicht der Inhalt, welcher mich aber auch in diesem Roman begeistert hat.

Schon nach der ersten Szene ist mir Sue Gilinski super sympathisch. Max, Sue's Exfreund, taucht zu Anfang nicht auf. Erst als er wie ein reumütiger Hund vor ihrer Tür steht und um Verzeihung bettelt, lernt man ihn kennen. Schon aus Prinzip denkt man sich: den kann ich nicht nett finden. Trotz seines gravierenden Fehlers stellt er sich nicht als Arschloch da, sondern ist zunächst eher nervig. Dies ändert sich jedoch sehr schnell und man lernt, wieso Sue in liebt, beziehungsweise mal geliebt haben muss.
Auch ihre beste Freundin, das komplette Gegenstück von Sue, war mir sehr sympathisch. Etwas abenteuerlustig und sehr forsch, aber trotzdem liebenswert.
Besonders witzig fand ich Lotte, Max besten Freund. Schwul, theatralisch und die Dramaqueen schlechthin. Er konnte mir einige Lacher entziehen. Auch Max Familie ist super liebenswert und man verliebt sich mit Sue in die gesamte Familie. 
Außerdem darf man auch Konrad nicht vergessen, Sue's Käfer. Zwischendurch fand ich die menschliche Betrachtungsweise sehr verwirrend, aber man gewöhnt sich dran. 

Der gesamte  Roman ist aus der Er/Sie Perspektive verfasst worden. Trotzdem hat man nicht das Gefühl von einer oberflächlichen Sichtweise, sondern man erfährt sehr viel über die Gedankengänge und Gefühle der Protagonistin. 
Vom Inhalt her lässt sich "Seelenkuss mit Himbeereis" sehr entspannt und flüssig lesen. Gerade gegen Ende wird es noch einmal richtig spannend, sodass ich meinen Reader nicht mehr aus der Hand legen konnte. 

Sehr amüsant finde ich auch die Weißwurst-Dynastie von Max' Familie. Besonders weil alle, wirklich alle Austauschschüler die ich kennengelernt habe, immer Weißwürste (und Sauerkraut) mit nach Hause nehmen wollten :D

Trotzdem habe ich mich die ganze Zeit gefragt, ob ich einen Seitensprung verzeihen könnte. Sue liebt ihren Max ja immer noch, ist aber zu Anfang definitiv der Meinung: Nein, ich kann nicht!

"Seelenkuss mit Himbeereis" ist wirklich für jeden etwas, der Lust auf unkomplizierte Lesestunden mit liebenswerten Charakteren und einer tollen Handlung hat. Wer nicht so auf die spirituelle Thematik steht, sollte sich auch keine Sorgen machen. Denn ich als Leser habe des öfteren vergessen, das Max gerade kein "echter" Mensch ist.
Deshalb bekommt der Roman von mir 4.5 Eulen :)

Wie seht ihr das? Könntet ihr einen Seitensprung verzeihen? Und meint ihr, dass Sue ihrem Max verzeiht? Dafür müsstet ihr dann allerdings den Roman lesen :p Schaut doch mal *hier* vorbei, dort erfahrt ihr, wie ihr diesen gewinnen könnt.






Wer ist Anna Fischer?
Hinter dem Pseudonym "Anna Fischer" verbirgt sich der Schriftsteller & Drehbuchautor Stefan M. Fischer.

Warum ein Pseudonym?
"Anna Fischer" ist eine Hommage an seine verstorbene Mutter, die er durch einen Gehirntumor verloren hat. Denn erst durch diesen schmerzlichen Verlust gelange er zum Schreiben. Es diente ihm zunächst als Therapie. Doch schon bald spürte er, dass im Geschichten erzählen seine wahre Leidenschaft liegt und er damit sogar andere Menschen berührt.

Mit "Anna Fischer" will er im wahrsten Sinne des Wortes "Romane mit Seele" schreiben und damit auch im Namen seiner Mutter anderen Menschen eine Stütze sein, und sie dazu bringen, Lebens- und Beziehungskrisen als Chancen für etwas neues zu betrachten. 

Schließlich lehrte seine Mutter ihn am Krankenbett, als sie nur noch wenige Minuten zu leben hatte, dass der Mensch in jeder Lebenslage glücklich werden kann, selbst wenn er nur noch im Stande ist, zu atmen.

Besuche doch einfach die Autorenseite bei Facebook:
*klick hier*


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen