05 Oktober 2014

[Rezension]:"Eine für vier" von Ann Brashares






Originaltitel: The Sisterhood of the Traveling Pants
Preis: € 7,95 [D]
Ausgabe: Taschenbuch
Seitenanzahl: 320
Reihe: 1. Band (Tetralogie)
Bewertung: ***** (5) ♥
Verlag: cbt
*hier kaufen*













"10. Denk immer daran: JEANS = Liebe 
Liebe deine Freundinnen.
Liebe dich selbst." (Seite 31)


Es ist ein Sommer wie kein anderer. Carmen, Bridget, Lena und Tibby werden süße 16 und zum ersten Mal trennen sich ihre Wege. Um in Kontakt zu bleiben, schicken sie eine Jeans auf Reisen – von einer zur anderen, um die halbe Welt, in einer Zeit, in der sich alles verändert und die vier ganz unterschiedliche Erfahrungen machen mit Liebe, Verlust, Trauer und Freundschaft.

„Es war einmal eine Hose."


Zuerst dachte ich dieses Buch sei ein ganz normaler Mädchenroman über Freundschaft und Liebe. Aber schon nach den ersten Seiten wurde ich eines besseren belehrt, sodass dieser Roman nicht nur etwas für junge Mädchen ist.
Eigentlich ist dieses Buch ganz "normal". Die Charaktere sind nicht sonderlich außergewöhnlich, aber trotzdem jeder auf seine eigene Art und Weise liebenswürdig.
Carmen, etwas pummelig und unzufrieden mit ihrem Körper, sagt immer geraderaus was sie denkt, ohne Verluste.
Bridget, die hinter ihrer selbstbewussten Fassade jede Menge traurige Gefühle verbirgt.
Lena, das wunderschöne, eher in sich gekehrte Mädchen, das sich kaum etwas zutraut, aber für ihre Freundinnen alles stehen und liegen lassen würde.
Und zuletzt Tibby, mit ihrer ruppigen und harten Schale, die am Ende aber gar nicht mehr so hart ist.

Die Geschichten hat man in der einen Art und Weise schonmal gelesen, die Idee ist also nicht spektakulär. Trotzdem ist mir dieser Roman sehr ans Herz gewachsen. Zum einen mag es an dem sehr flüssigen Schreibstil liegen, oder auch das alles wie aus dem Leben gegriffen zu sein scheint.
Jede der vier Freundinnen erlebt in dem ersten Sommer eine eigene Geschichte. Das erste mal verbringen sie diesen nicht zusammen, sondern jeder für sich alleine. In Verbindung bleiben sie durch viele Briefe - und durch die Jeans. 
Ganz besonders schön finde ich, dass die Briefe "handgeschrieben" sind und jede der vier Freundinnen ihre eigene Handschrift hat!
Die Erzählform wechselt immer nach einigen Seiten. Zunächst war es etwas schwer, die Namen zu behalten und sich zu merken, über wen denn nun gerade geredet wird. Aber nach einiger Zeit hat sich auch das eingependelt. 
Die einzelnen Geschichten der vier Freunde sind alle sehr gefühlvoll, mitreißend, traurig, aber auch lustig, auf ihre eigene Art und Weise. Das Buch hat mich wirklich begeistert und ich hatte es in mehreren Stunden durchgelesen. Es war für sich allein schon etwas besonderes, aber trotzdem kann ich mir vorstellen die anderen Bände auch noch zu lesen. 


Ann Brashares wuchs mit drei Brüdern in der Nähe von Washington D.C. auf. Sie studierte Philosophie an der Columbia University in New York, unterbrach jedoch das Studium aus finanziellen Gründen und begann, in einem großen amerikanischen Verlag zu arbeiten. Die Arbeit dort gefiel ihr so gut, dass sie nicht mehr an die Uni zurückging und stattdessen einige Jahre als Lektorin tätig war. Seit 2000 widmet sich Ann Brashares ganz dem Schreiben – ihre Serie »Eine Jeans für vier« über vier Freundinnen um die 16 ist weltweit ein durchschlagender Erfolg. Ihr erstes Buch für Erwachsene, »Unser letzter Sommer«, war ein New-York-Times Bestseller in den USA. Brashares lebt mit ihrem Mann, dem Porträtmaler Jacob Collins, und ihren drei Kindern in Brooklyn, New York.





Band 2: Eine Hose für vier, Der Zweite Sommer (OT: The Second Summer of the Sisterhood)











Band 3: Eine Hose für vier, Aller Guten Dinge sind Drei (OT: Girls in Pants: The Third Summer of the Sisterhood)











Band 4: Eine Hose für vier, Vier gewinnt (OT: Forever in Blue. The Fourth Summer of the Sisterhood)












Band 5: Eine Hose für vier, Für immer und ewig (OT: Sisterhood Everlasting)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen